Absatz der Playstation 3 bei Sony bricht ein

Sony verkauft rund ein Drittel weniger PS3 als im Vorjahreszeitraum

Eigentlich sollten die Verkaufszahlen der Playstation 3 allmählich steigen - sie tun es aber nicht. Im Gegenteil: Sony hat im letzten Geschäftsquartal deutlich weniger PS3 verkauft. Ansonsten lief das Geschäft bei Sony zwar schlecht, aber besser als von Analysten erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony erzielte einen Verlust von 37,1 Milliarden Yen (277,5 Millionen Euro) in dem Berichtszeitraum, der am 30. Juni 2009 endete. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres fuhr das Unternehmen noch einen Gewinn von 35 Milliarden Yen (262 Millionen Euro) ein. Analysten hatten mit 80 Milliarden Yen (599 Millionen Euro) einen weitaus höheren Verlust erwartet.

Stellenmarkt
  1. Frontend-Entwickler (m/w/d)
    SOBACO Betax AG, Regensburg
  2. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt Nürnberg, Nürnberg
Detailsuche

Der Umsatz gab zum vierten Mal in Folge nach. Mit 1,6 Billionen Yen (12 Milliarden Euro) verbuchte Sony 19 Prozent weniger als im Vorjahr.

Betroffen von der Umsatzschwäche ist auch die Playstation 3. Sony hat im Berichtsquartal 1,1 Millionen Exemplare der Konsole verkauft, im gleichen Vorjahreszeitraum waren es noch eine halbe Million Geräte mehr. Von der Playstation Portable konnte das Unternehmen nach 3,7 Millionen Exemplaren sogar nur noch 1,3 Millionen Exemplare absetzen - allerdings könnten zumindest einige potenzielle Käufer auf das kürzlich angekündigte, überarbeitete Modell PSP Go warten, das im Herbst 2009 auf den Markt kommen soll. [von Peter Steinlechner und Achim Sawall]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Failstation Fanboy 14. Jan 2011

biggest failure ever

HD user 31. Jul 2009

Also meine benötigt beim Blu-Ray schaun ~120-130 Watt.. seit der 80GB version ist der...

Grubber 31. Jul 2009

Wenn Sony schlau wäre, würden sie die Preise für die PS3 einfach senken. Klar würde dann...

........ösch..... 30. Jul 2009

Sony bietet Produkte aus allen Domänen an, ist aber nirgends (mehr) top. Walkman war...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /