Abo
  • Services:

Drei 12-Megapixler von Kodak

Kodak EasyShare Z950 kann in 720p Videos aufnehmen

Kodak hat gleich drei neue Digitalkameras vorgestellt, die eine Auflösung von 12 Megapixeln erreichen. Sie unterscheiden sich vornehmlich über ihre Objektive und deren Brennweitenbereiche.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Z950 ist mit einem 10fach-Zoom ausgerüstet und kann HD-Videos in 720p aufzeichnen. Ein 3 Zoll großes Display erlaubt die Kontrolle über die Aufnahmen und deren Wiedergabe. Bei der M381 kommt ein 5fach-Zoom zum Einsatz, während es bei der M341 das übliche 3fach-Zoom ist. Die Displays der M-Kameras sind 3 und 2,7 Zoll groß.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Mit ihrem 1/2,33 Zoll großen Sensor kann die Z950 Fotos mit einer Auflösung von 4.024 x 3.012 Pixeln aufnehmen. Der Brennweitenbereich ihres bildstabilisierten Objektivs reicht von 35 mm bis 350 mm (bei Kleinbild) und Anfangsblendenöffnungen von F3,5 und F4,8.

Bei normaler Auflösung liegt die Lichtempfindlichkeit des Z950-Sensors zwischen ISO 100 und 1.600. Neben einem Programmmodus stehen ein Blendenprioritäts- und Verschlussprioritätsmodus sowie rein manuelle Einstellungen zur Verfügung.

Neben JPEGs kann die Z950 auch Videos im MPEG4-Format mit 1.280 x 720 Pixeln aufnehmen. Das Gehäuse der Z950 misst 110 x 66,8 x 35,5 mm und wiegt rund 223 Gramm. Wie lange der Lithium-Ionen-Akku hält, gab Kodak nicht an. Die Kodak Easyshare Z950 soll im September 2009 auf den Markt kommen. Ein Preis liegt noch nicht vor.

M-Modelle filmen nur in VGA

Die neuen M-Modelle M381 und M341 besitzen ebenfalls einen 12-Megapixel-Sensor mit 1/2,33 Zoll. Das 5fach-Zoomobjektiv der M381 deckt eine Brennweite von 35 mm bis 175 mm (bei Kleinbild) und Anfangsblendenöffnungen von F3 und F4,8 ab. Beim 3fach-Zoom der M341 sind es 35 mm bis 105 mm (bei Kleinbild) und F3,1 bis F5,7.

Beide M-Modelle filmen nur in VGA-Auflösung mit 640 x 480 Pixeln. Ihre Maße liegen bei 100,9 x 59,5 x 20,0 mm (M381) beziehungsweise 95,5 x 58,5 x 19,2 mm (M341). Die Kodak Easyshare M381 soll erst im Oktober 2009 erscheinen, während die M341 schon ab September auf den Markt kommen soll. Auch hier stehen Preisinformationen noch aus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 83,90€ + Versand

anon0815 31. Jul 2009

hm, bei chip hat die tz7 nicht so gut abgeschnitten: http://www.chip.de/artikel/Panasonic...

OxKing 30. Jul 2009

Wenn die anderen Modelle nur Videos in VGA aufnehmen, wieso sind dann auf den Bildern...

OxKing 30. Jul 2009

Verstehe auch nicht was er uns damit sagen will....

OxKing 30. Jul 2009

Ist ja wohl kein all zu lichtstarkes Objektiv. Da helfen auch solche Marketinggags wie...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /