Abo
  • IT-Karriere:

Zii Egg - Multitouch-Handheld für Entwickler

Speicherausstattung und Schnittstellen

Der ZMS-05 im Zii Egg startet sein Linux-Kernel-Boot-ROM aus einem 32-MByte-NOR-Flash. Vorinstalliert ist das PlaszmaOS, ein Installer für das angepasste Android soll nachgeliefert werden. Für Anwendungen und Daten stehen 256 MByte DDR-RAM sowie interner Flash-Speicher zur Verfügung. Hersteller können Letzteren mit 1 bis 32 GByte dimensionieren - oder ganz weglassen. Ein SDHC-Steckplatz erlaubt es, bis zu 32 GByte zusätzlichen Speicher einzustecken.

Stellenmarkt
  1. Stiftung ICP München, München
  2. Radeberger Gruppe KG, Raum Frankfurt am Main

Über eine USB-2.0-Schnittstelle kann das Zii Egg Daten austauschen und aufgeladen werden. Zubehör lässt sich über einen universellen Anschluss anbinden, der USB und Audio vereint.

Vernetzen kann sich das Multitouch-Handheld über WLAN nach IEEE 802.11 b/g und Bluetooth. Damit eignet sich die Plattform auch für mobile Internetnutzung und in Verbindung mit dem GPS-Empfänger auch für ortsbezogene Onlinedienste. Plaszma OS integriert dafür Opera 9.7 und Gestensteuerung. Mitgeliefert werden auch Anwendungen für Audio- und Videowiedergabe.

Kosten für Entwickler

Das zum Startangebot von 399 US-Dollar im Entwicklerpaket Zii-Plaszma enthaltene Zii Egg verfügt über 32 GByte internen Flashspeicher und kann jetzt vorbestellt werden. Entwickler, Value-added-Reseller (VAR) und Unternehmen können die Geräte ansonsten ab 199 US-Dollar erstehen - sofern sie in größeren Stückzahlen und Varianten ohne internen Flash-Speicher bestellen. Ansonsten liegen die Preise höher. Auf Basis der Zii Eggs sollen Hersteller in kurzer Zeit marktreife Geräte entwickeln können - insbesondere wenn sie an der Hardware nichts verändern und nur ihren eigenen Namen auf das Gehäuse kleben.

Alternativ bietet ZiiLabs zur schnellen Produktentwicklung noch das "ZMS-05 System Module" mit SODIMM-Interface an. Mit dieser 67,85 x 40 x 3,80 mm großen Platine können tragbare und stationäre Multimedia- und Netzwerkgeräte entwickelt werden. Die Module sollen sich später einfach durch Nachfolger mit leistungsfähigeren ZMS-Chips austauschen lassen - wie ein Speichermodul.

Auch hier werden PlazsmaOS und Googles Android unterstützt. Ab September 2009 sollen die ZMS-05-Systemmodule zum Stückpreis von 75 US-Dollar verfügbar sein. Unternehmen, die die Module für ihre Produkte selbst fertigen oder verändern wollen, können die Hardwaredesigndaten für 5.000 US-Dollar erstehen. Bei der Vermarktung ihrer Produkte will ZiiLabs seine Kunden unterstützen.

Zur Historie von ZiiLabs: 3Dlabs wurde 1994 gegründet, entwickelte Workstation-Grafiklösungen und wurde 2002 von Creative Labs übernommen, in der Hoffnung, Nvidia und ATI Konkurrenz bei Desktopgrafikkarten machen zu können. Diese Pläne scheiterten jedoch. Ab 2006 widmete sich 3Dlabs der Entwicklung von Grafikchips für mobile Endgeräte wie Smartphones und PDAs. Schließlich gab Creative den Namen 3Dlabs auf und verschmolz das Unternehmen im Januar 2009 mit seinem Personal-Digital-Entertainment-Team und benannte es in ZiiLabs um.

 Zii Egg - Multitouch-Handheld für Entwickler
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,95€
  2. 13,95€
  3. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  4. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)

Koch 31. Jul 2009

Soviel ich jetzt auf deren Seite finden konnte, kann man nur Vorbestellen und Release...

Welat 31. Jul 2009

Hallo, das sieht ja richtig geil aus, daher wollte ich gerne fragen, wann das Gerät auf...

KrippelKrappelB... 30. Jul 2009

So toll scheint der Buzzword-Speck-Prozzer ja nicht zu sein. Das Ding ruckelt schlimmer...

gFACEk 30. Jul 2009

Das das GErät es kann, weiß ich...steht ja im Text. Und das Android es eigentlich könnte...

UyR 30. Jul 2009

Wo schreib ich das? Ist als Skepsis gegenüber "technisch weit voraus" gleichzusetzen...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    •  /