Yahoo sucht künftig mit Microsofts Bing

Gemeinsam gegen Google

Wie bereits vorab bekannt war, haben Microsoft und Yahoo heute eine Partnerschaft angekündigt. Dabei lizenziert Microsoft Yahoos Suchtechnik, um diese in seine eigene Suchmaschine Bing zu integrieren und Yahoo ersetzt im Gegenzug seine Suche durch Microsofts Bing.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Zusammenarbeit wollen Microsoft und Yahoo zum Marktführer Google aufschließen und Bing die notwendige Größe verschaffen, um mit Google zu konkurrieren. Microsoft übernimmt dabei die Suchtechnik, Yahoo deren Vermarktung.

 

Stellenmarkt
  1. IT-Berater Konzeption Polizeianwendungen (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Java Entwickler (m/w/d)
    uniVersa Lebensversicherung a. G., Nürnberg
Detailsuche

Das Abkommen zwischen Microsoft und Yahoo gilt vorerst für zehn Jahre. Für diesen Zeitraum erhält Microsoft eine exklusive Lizenz für Yahoos Suchtechnik und kann diese somit in seine eigene Suchmaschine Bing integrieren. Im Gegenzug wird Yahoo Bing als Suchmaschine in seine Seiten einbinden und die eigene Suche damit ersetzen, die eigene Suchtechnik aber in anderen Bereichen weiter nutzen.

Während die Suchtechnik also zu Microsoft wandert, übernimmt Yahoo die Vermarktung der Suchmaschinen beider Unternehmen an Premiumkunden. Das Self-Serve-Advertising, das Microsoft über seine AdCenter-Plattform anbietet, bleibt unangetastet und wird künftig zur Preisbestimmung bei Yahoo und Microsoft genutzt. Im Bereich Displaywerbung werden beide Unternehmen weiterhin auf eigene Faust unterwegs sein.

 

Die mit den Suchmaschinen erzielten Einnahmen werden geteilt: Microsoft zahlt Yahoo in den ersten fünf Jahren der Zusammenarbeit sogenannte Traffic-Acquisition-Costs (TAC) in Höhe von 88 Prozent der Werbeumsätze.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Austausch von Nutzerdaten zwischen den beiden Unternehmen soll auf ein Minimum reduziert werden.

Die Umsetzung der Kooperation soll innerhalb von 24 Monaten nach Freigabe durch die Kartellbehörden erfolgen. Damit rechnen die Unternehmen Anfang 2010.

Yahoo erhofft sich davon jährlich einen zusätzlichen operativen Gewinn von 500 Millionen US-Dollar bei rund 200 Millionen US-Dollar niedrigeren Kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Reallifepro 21. Nov 2010

Ich selbst bin überzeugter Bing- und MS-Nutzer. Ich habe nix gegen Linuxer an sich...

gbjkghkghjkghk 30. Jul 2009

Habe mir Bing mal angeschaut und bin ganz schnell wieder zu Google zurückgekehrt. Jedem...

RaiseLee 30. Jul 2009

"Yahoo erhofft sich davon jährlich einen zusätzlichen operativen Gewinn von 500 Millionen...

Josi 30. Jul 2009

Hehe das ist jetzt Ironisch gemeint oder? Schonmal in Yahoo etwas gesucht? oder mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. Hybridmagnet: Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld
    Hybridmagnet
    Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld

    Mit einem Hybridmagneten hat ein Team in China einen Rekord aus den USA für das stärkste stabile Magnetfeld überboten.

  3. Clop: Ransomwaregruppe erpresst scheinbar falsches Wasserwerk
    Clop
    Ransomwaregruppe erpresst scheinbar falsches Wasserwerk

    Eine Ransomwaregruppe hat sich nach einem Hack eines Wasserversorgungsunternehmens in Großbritannien offenbar vertan und ein anderes Werk erpresst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /