Abo
  • Services:

Datenbanken: Ingres mit VectorWise zehnmal schneller

Neue Datenbank-Engine soll Potenzial moderner Hardware ausschöpfen

Mit dem Ingres-VectorWise-Projekt will der Datenbankspezialist Ingres die Möglichkeiten aktueller Computerhardware ausschöpfen und die Geschwindigkeit von Datenbank-Management-Systemen drastisch erhöhen. Bis zu zehnmal schneller als herkömmliche Systeme soll Ingres-VectorWise sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Zusammen mit VectorWise und Intel arbeitet Ingres an neuer Technik für Datenbank-Management-Systeme. VectorWise ist eine Ausgründung des CWI Amsterdam, einem Forschungsinstitut für Mathematik und Informatik. Gemeinsam wollen die drei Unternehmen eine Datenbank-Engine entwickeln, die das Leistungspotenzial moderner Prozessoren und Storage-Hardware ausschöpft.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Die neue Engine soll beispielsweise von Prozessorfunktionen wie SSE, Out of Order Execution, Chip-Multithreading und immer größer werdenden L2- und L3-Caches profitieren. Als Basis kommt die von VectorWiese entwickelte X100 Engine zum Einsatz.

Die Geschwindigkeit der neuen Engine versucht Ingres anhand einer beispielhaften Abfrage deutlich zu machen. Die Anfrage bildet vier Summen und vier Durchschnittswerte, zählt und enthält zwei Multiplikationen sowie zwei Additionen und zwei Subtraktionen auf 6 Millionen Datensätzen und umfasst insgesamt 120 Millionen einfache Rechenoperationen. Ingres 9.0 benötigt dafür auf einer nicht näher genannten 2,8-GHz-CPU rund 16,5 Sekunden, VectorWise 0,206 Sekunden. Noch schneller ist ein handeschriebenes C++-Programm, das die Aufgabe in 0,040 Sekunden abarbeitet.

Möglich werde dies durch eine vektorisierte Ausführung und In-Cache-Verarbeitung. Die Aufgaben werden nicht in einzelnen Tupeln durch die Pipeline geschleust, sondern in Form ganzer Vektoren von Daten. Zudem werden die Berechnungen fast komplett im CPU-Cache abgewickelt.

Ein ColumnBM genannter Storage-Manager soll für hohe Bandbreiten beim Zugriff auf große Datenmengen auf Festplatten sorgen: Er nutzt dazu unter anderem eine schnelle Kompression und neue Clustertechniken. Ein modernes System mit einer 4 GHz schnellen CPU soll so Daten mit rund 1 GByte/s pro Kern verarbeiten können.

Ingres spricht von einer rund zehnmal höheren Geschwindigkeit im Vergleich zu seiner heutigen Datenbank, die Ingres VectorWise auf modernen Xeon-Systemen erreichen soll.

Einige wenige Details zu Ingres VeectorWise gibt es unter ingres.com/vectorwise. Wann die Technik in Produkten Einzug halten soll, ist noch offen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Fishky 29. Jul 2009

Der Übersetzer des Original Artikels. Es geht tatsächlich um eine 80fach schnellere...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /