Abo
  • Services:

Wolfenstein kooperiert bei Vermarktung mit Tarantino-Film

Film und Schmuddelspiel: Wolfenstein sponsert Hollywood-Premiere

Ausgerechnet die Mutter aller bösen Computerspiele arbeitet bei der Vermarktung mit dem Sommerlieblingsfilm der deutschen Kulturszene zusammen: Wolfenstein unterstützt das Tarantino-Werk Inglourious Basterds.

Artikel veröffentlicht am ,

Es mag für den ein oder anderen Spieleveteranen eine kleine, späte Genugtuung sein: Der 1981 veröffentlichte erste Teil der Wolfenstein-Computerspiele war hierzulande nicht nur einfach erst "ab 18" freigegeben. Er war (und ist) verboten und galt jahrelang als Paradebeispiel für verrohende, jugendgefährdende Ballerspiele.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn, Nürnberg, München
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, München

Im Jahr 2009 ist das anders: Jetzt kooperieren die Hersteller des nächsten Wolfenstein mit dem Filmstudio von Quentin Tarantinos neuem Werk. Und selbstverständlich ist die gesamte deutsche Kultur- und Medienschickeria nach Berlin gereist, um in Anwesenheit von Stars wie Brad Pitt am 28. Juli 2009 die Premiere der Tarantino-Naziklamotte "Inglourious Basterds" anzuschauen. Gedreht zu großen Teilen in Berlin und Potsdam, mit etablierten deutschen Schauspielern und finanziell unterstützt von der bundesrepublikanischen Filmförderung.

Wolfenstein und Inglourious Basterds haben einiges gemein: Sie nehmen das Thema Weltkrieg und Drittes Reich nicht ernst, sondern gehen zynisch bis makaber damit um. Beide sind kleine, schmutzige Werke mit viel Splatter - eigentlich für Randgruppen, nur sind die heute Mainstream. Aber beide Werke erzählen ihre Handlung aus Sicht von Helden, die gegen Hitler und dessen Schergen kämpfen, haben also eine klare Meinung über Gut und Böse.

Nun hat Wolfenstein-Publisher Activision-Blizzard bekanntgegeben, dass die beiden Werke bei der Vermarktung zusammenarbeiten. Wolfenstein ist unter anderem einer der Sponsoren der amerikanischen Filmpremiere des Tarantino-Films, die am 10. August 2009 in Grauman's Chinese Theater in Hollywood stattfindet.

Dem nächsten Wolfenstein droht nach aktuellem Stand kein Verbot - es hat von der USK bereits eine Altersfreigabe "ab 18" bekommen. Der Ego-Shooter kommt am 14. August 2009 für Playstation 3, Xbox 360 und Windows-PC auf den Markt. Inglourious Basterds läuft regulär am 20. August 2009 in den deutschen Kinos an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

blubbs 30. Jul 2009

Die Verwendung von Nazi-Symbolen ist aber verboten, nicht indiziert. blubbs

das gibts doch... 29. Jul 2009

das ist doch wohl die höhe! schaut mal, was diese pöhse open-source-terror-seite hostet...

gotthilf 29. Jul 2009

Insbesondere wenn es nicht darum geht, verfassungsfeindliche Organisationen zu...

yeah 29. Jul 2009

ich mag kleine schmutzige werke :) http://www.youtube.com/watch?v=xGvCtZpYzDg

FranUnFine 29. Jul 2009

In der Zeit war schon die ein oder andere Lobhudelei. Gleicher Verlag, wahrscheinlich...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /