Abo
  • Services:

Kopiertower für 21 USB-Sticks von Primera

Gerät soll Daten mit bis zu 75 MByte/s schreiben

Der USB Publisher 2100 von Primera kopiert Daten auf bis zu 21 Speichersticks gleichzeitig. Das Gerät kommt als Kopiertower daher und ähnelt so äußerlich einem Computergehäuse.

Artikel veröffentlicht am ,

Primeras USB Publisher 2100 schreibt laut Hersteller Daten mit bis zu 75 MByte pro Sekunde. So sollen sich 512 MByte in nur zweieinhalb Minuten auf die USB-Speicher kopieren lasen.

Stellenmarkt
  1. Janz Tec AG, Paderborn
  2. Consors Finanz, München

Der Kopiertower richtet sich vor allem an Mitarbeiter aus Vertrieb und Marketing, die damit Unternehmens- und Produktpräsentationen, Werbematerial und Vorträge auf eine Vielzahl von USB-Sticks kopieren können.

Das Komplettpaket umfasst neben dem Dupliziertower, DVD-Laufwerk, Tastatur, Betriebssystem und Maus auch eine mehrsprachige Kopiersoftware. Diese erlaubt auch das Erstellen und Kopieren kleinerer Imagedateien, die die Kopierzeit verkürzen sollen. Eine optionale Softwareschnittstelle soll den Datenaustausch mit externen Anwendungen ermöglichen, um so die Sticks individuell anzupassen.

Der USB Publisher 2100 von Primera soll ab sofort für 2.499 Euro netto zu haben sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 2,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 49,97€ (Bestpreis!)

Neutronium 30. Jul 2009

Die wird sich nie lohnen, wenn das Teil zig mal soviel kostet, wie die Zusatzhardware...

Elektronn 29. Jul 2009

Das Ding spart Arbeitszeit, das kann sich je nach Stick-Bedarf sehr wohl lohnen. Klar...

DinoDino 29. Jul 2009

Ah ok, dann haben wir uns da leider missverstanden. Da kenn ich jetzt aus dem stehgreif...

G33kyBoyz 29. Jul 2009

Hab mir den Kopiertower grad besorgt und dazu 21 Sticks von Kingston mit 256GB (775...

DinoDino 29. Jul 2009

Also da sag ich mal jein. Ich kann mir durchaus vorstellen das es man mit dem teil geld...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /