Abo
  • Services:
Anzeige

Sony schaltet The Matrix Online ab

Onlinerollenspiel zur Matrix-Trilogie geht Ende Juli 2009 vom Netz

Bittere Pille für Fans: Ende Juli 2009 schaltet Sony die Server von The Matrix Online ab. Das Onlinerollenspiel ging vor rund vier Jahren an den Start und hat eine bewegte Geschichte. Es konnte sich aber am Markt nie richtig durchsetzen.

Schick animierte Zeitlupenkämpfe, coole Klamotten, digitale und analoge Gegner sowie maximale inhaltliche Freiheit wegen Parallelweltmöglichkeiten: Eigentlich hat das Universum der furios gestarteten Matrix-Filmtrilogie alles, was zum Erfolg eines Onlinerollenspiels gehört. Trotzdem zieht Betreiber Sony Online Entertainment (SOE) jetzt den Stecker und schaltet The Matrix Online nach dem 31. Juli 2009 ab. Das Unternehmen nennt keine konkreten Gründe - vermutlich gab es einfach nicht genug Abonnenten. Bereits seit dem 1. Juni 2009 war Matrix Online kostenlos, gleichzeitig wurde der Support eingestellt.

Anzeige
 

Zum Abschluss am 31. Juli planen die Entwickler einen größeren Event, Details verraten sie nicht. Ihr Job ist gesichert, künftig arbeiten sie an anderen Projekten bei SOE. Bestehende Abos hat Sony nach eigenen Angaben nicht verlängert, bereits bezahlte werden in Spielzeit für andere Titel umgewandelt oder erstattet. Die Betreiber weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Programmcode weiterhin SOE und der Filmfirma Warner Brothers gehört und nicht freigegeben wird. Es wird also keine legalen Server mehr geben.

The Matrix Online wurde Anfang 2005 eröffnet und bei Monolith Productions entwickelt. Zuerst wollte Ubisoft das Spiel veröffentlichen und betreiben, dann war kurz Sega im Besitz der Rechte, letztendlich übernahm Sony Online Entertainment den Betrieb. Vor seiner Veröffentlichung konnte das Spiel viel Begeisterung wecken, mit dem Niedergang der Filmreihe schwand das Interesse - bei seiner Veröffentlichung war "MxO" nur noch ein Onlinerollenspiel unter vielen, das zudem qualitativ nicht überzeugen konnte.


eye home zur Startseite
IhrName9999 13. Okt 2009

"das Präkariat hat die Machenschaften der Obrigkeit nicht in Frage zu stellen!" Noch...

IhrName9999 13. Okt 2009

Genau - einmal pro Jahr werden ein paar Dutzend Zeilen Code geschrieben um den Eindruck...

IhrName9999 13. Okt 2009

Ganz richtig - wer daheim Fanposter kleben hat und an nichts andere denken kann der...

mrquraks 29. Jul 2009

die mussten die beiden anderen Teile drehen um die Menschheit davon zu überzeugen das...

schade wiwi 28. Jul 2009

schade wiwi



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über unternehmensberatung monika gräter, Augsburg
  2. Bertrandt Services GmbH, Herford
  3. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  4. L. STROETMANN Lebensmittel GmbH & Co. KG, Münster


Anzeige
Top-Angebote
  1. 949,00€
  2. 189€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  2. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  3. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  4. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  5. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  6. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  7. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

  8. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  9. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  10. Arbeitsrecht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischer Memos entlassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Rechtlich erlaubt?

    Lemo | 15:22

  2. und dann?

    flasherle | 15:19

  3. Re: XBox One X ist ein Totalflop :-)

    Dwalinn | 15:18

  4. Re: Electoral Collage

    Mingfu | 15:16

  5. Re: Sinnvolles Feature

    arthurdont | 15:16


  1. 15:20

  2. 15:08

  3. 12:20

  4. 12:01

  5. 11:52

  6. 11:49

  7. 11:39

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel