Abo
  • Services:

Ubisoft-Chef Guillemot über Schwarzkopien auf PC und DS

Neues Tool soll PC-Spiele wirksam vor Schwarzkopierern schützen

Die Umsätze von Ubisoft sind im letzten Geschäftsjahresquartal eingebrochen, Ubisoft-Chef Yves Guillemot hat einen weiteren Grund dafür genannt: Schwarzkopien. Vor allem auf Windows-PC und Nintendo DS sei das Problem mittlerweile gravierend.

Artikel veröffentlicht am ,

Yves Guillemot, Ubisoft
Yves Guillemot, Ubisoft
"Insgesamt sind Schwarzkopien auf Konsolen kein großes Problem", sagte Ubisoft-Chef Yves Guillemot laut Kotaku.com nach der Bekanntgabe enttäuschender Geschäftszahlen. "Auf dem PC gibt es aber viele Schwarzkopien. Wir arbeiten an einem Tool, mit dem wir das senken könnten, und zwar ab dem nächsten Jahr und bei einem Spiel in diesem Jahr". Was genau Guillemot mit "Tool" meint, ist unklar - scheinbar ist kein gängiges Kopierschutzsystem gemeint. Das wichtigste dafür geeignete Spiel dürfte die PC-Version von Assassin's Creed 2 sein.

 

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Bislang verwendet Ubisoft unterschiedliche Methoden, um sein geistiges Eigentum zu schützen. Zum Jahresende 2008 hatte das Unternehmen sogar testweise die PC-Fassungen von Prince of Persia und Shaun White Snowboarding ganz ohne Kopierschutz und sogar ohne die Notwendigkeit, dass der Datenträger im Laufwerk liegt, veröffentlicht. Gedankt wurde das von der Szene nicht: Beide Spiele wurden in hohen Stückzahlen illegal über Bittorrent & Co getauscht.

Guillemot äußert sich auch zu Schwarzkopien auf Nintendo DS, die mittlerweile ein großes Problem seien. Zuerst spürbar sei das im Jahr 2008 in Spanien gewesen, als die Verkaufszahlen ziemlich plötzlich eingebrochen seien. "Das geschieht in einem Land nach dem anderen", sagte Guillemot jetzt. Was Abhilfe schaffen würde, seien Beigaben zum Spiel, etwa Actionfiguren oder andere Extras. Aber auch mit anderen Methoden arbeite man an dem Thema - auf eigene Faust und zusammen mit Nintendo.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 83,90€ + Versand
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

KonsolenFan 19. Jan 2010

Die Frage die man sich dabei stellt, wieso sollte man ein Spiel runterladen wenns...

Simon M. 08. Sep 2009

Die Hersteller müssen ihre Preispolitik überdenken! Gutes Beispiel ist Steam mit ihren...

Nolan ra Sinjaria 04. Aug 2009

jetzt weiß ich grad wieder, warum wir keine Programmierer haben ;)

Ein Schuh 30. Jul 2009

Da Frage war nicht, ob es passiert, sondern wie Du feststellen willst, dass es...

M:Kessel 29. Jul 2009

Gamestop. Spiele können 1 Woche lang ohne Probleme zurückgegeben werden, wenn sie einem...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /