Abo
  • Services:
Anzeige

So könnte Firefox 4.0 aussehen

Mockups zeigen neue Ideen für künftige Firefox-Version

Mozilla hat erste Mockups von Firefox 4.0 veröffentlicht. Die Bilder zeigen, wie der Browser künftig aussehen könnte und sollen als Diskussionsgrundlage dienen. Erst kürzlich hatte Mozilla Mockups von Firefox 3.7 veröffentlicht.

Die von Mozilla veröffentlichten Bilder zeigen den Entwurf eines neuen Standard-Themes für Windows. Sie basieren auf den Entwürfen für Firefox 3.7 und zeigen ein neues Bookmark-Widget, das das Bookmark-Menü beziehungsweise die Bookmark-Toolbar ersetzen könnte. Die beiden sollen dennoch optional zuschaltbar bleiben.

Anzeige

Für die Darstellung der Tabs gibt es zwei Varianten, die klassische mit Tabs unterhalb der URL-Zeile sowie eine an Chrome angelehnte Version, in der die Tabs oberhalb aller Bedienelemente des Browsers zu finden sind - Tabs-on-Top genannt. Letzteres Konzept spare Platz in der Vertikalen, erhöhe die Effizienz, senke die visuelle Komplexität und der Mausweg zu anderen Bedienelementen verringere sich, argumentiert Mozilla, ohne einen Ausgang der anstehenden Diskussion vorwegzunehmen.

Denn die Tabs-on-Top haben auch Nachteile: Die Veränderung breche mit Gewohntem und könne Nutzer verwirren, der Seitentitel entfällt, es bleibt nur eine verkürzte Version in der Tab-Schaltfläche und die Distanz zum Inhalt der Tabs wird größer. Da die Tabs zudem zwischen dem Programmicon und den Fensterbedienelementen eingepfercht werden, geht horizontal etwas Platz verloren.

Als weitere Idee ist ein kombinierter Stop-, Reload- und Go-Button umgesetzt. Die Schaltfläche rechts der URL-Zeile würde je nach Status ihre Funktion ändern. Vom grünen Go-Pfeil über einen neutralen oder blauen Reload-Knopf bis hin zum roten Stop-Kreuz.

Darüber hinaus finden sich Ideen aus den Mockups für Firefox 3.7 wieder: Der Glass-Effekt von Windows wird stärker genutzt, beispielsweise für die Toolbar und inaktive Tabs. Auch die Bedienelemente könnten halbtransparent gestaltet und mit einem 3D-Effekt schwebend dargestellt werden.

Die Schaltfläche für neue Tabs wandert in der Tabs-on-Bottom-Variante nach links und schließt bündig mit der Webseite ab. Auf der rechten Seiten taucht die Schaltfläche Tools auf, die in den Fensterrand übergeht. Darüber soll sich der Browser den eigenen Wünschen anpassen lassen.

Auch bei den neuen Mockups zu Firefox 4.0 gilt explizit: "NOT FINAL! THEY ARE ONLY FOR BRAINSTORMING/EXPLORATION!"


eye home zur Startseite
mirfällltkeinna... 09. Sep 2009

hauptsache die nutzbare bildfläche wird größer. die ist ein grund warum ich jetzt lieber...

fdsa 01. Aug 2009

Wie wärs mit nem Mittel-Klick auf den Tab?

Johnny Cache 29. Jul 2009

Komischerweise haben sie das so gemacht. Der erste wirklich verbreitete Browser mit Tabs...

Johnny Cache 29. Jul 2009

Und du hast keine Programme die Ctrl-Mouse oder beide Tasten gleichzeitig verlangen...

Löschi Nichtsnutz 29. Jul 2009

würde ich mir diesen Plunder Brauser installieren.


Browser Download / 28. Jul 2009

Firefox 4.0 Browser Preview

nexem.info / 28. Jul 2009

Erste Mockups von Firefox 4

Early Adopter - Info-Blog für Technik Freaks / 28. Jul 2009

Firefox 4.0: Screenshots und erste Details aufgetaucht



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Trescal GmbH, Neustadt in Sachsen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  4. über Hays AG, Nordrhein-Westfalen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate
  2. 139€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

  1. Re: blödsinn

    Ach | 00:05

  2. Re: Egal

    Gandalf2210 | 16.10. 23:55

  3. leider etliche Funklöcher, wenn man mit RE1 bei...

    devman | 16.10. 23:47

  4. Re: So sieht das Ende aus

    derJimmy | 16.10. 23:44

  5. Re: Geothermie...

    TC | 16.10. 23:43


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel