Abo
  • Services:

Hauchdünne Linsen machen schlankes 8x-Zoom möglich

Panasonic Lumix ZX1 mit Brennweite von 25 bis 200 mm

Dünne Kameras und große Zoombrennweiten vertragen sich normalerweise nicht - denn die Optik lässt sich nicht beliebig falten oder anderweitig miniaturisieren. Doch nun hat Panasonic eine nur 26 mm dicke Kamera mit einem 8fach-Zoom vorgestellt. Möglich machen das besonders dünne Linsen.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Panasonic Lumix ZX1 steckt ein Zoom, das eine Brennweite von 25 bis 200 mm (Kleinbild) bei F3,3 und F5,9 abdeckt. Das Objektiv besteht aus neun Linsenelementen in sieben Gruppen, darunter vier asphärische Elemente. Bei der Objektivkonstruktion werden unter anderem zwei Linsen eingesetzt, die jeweils nur 0,3 mm dick sind. Dadurch ist es möglich, das Zoom so kompakt zu bauen. Ein optischer Bildstabilisator fand ebenfalls Platz.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt
  2. DRÄXLMAIER Group, Sachsenheim

Mit dem 12-Megapixel-Sensor im Format 1/2,33 Zoll können Bilder mit maximal 4.000 x 3.000 Pixeln gemacht werden. Anstelle eines Suchers muss ein 2,7 Zoll großes Display mit 230.000 Bildpunkten herhalten.

Fokus-Verfolgung mit Gesichtserkennung gepaart

Der Autofokus der ZX1 arbeitet nach Herstellerangaben doppelt so schnell wie der des Schwestermodells TZ7. Er ist an eine Gesichtserkennung gekoppelt, die einmal erkannte Personen speichern kann. Der Benutzer kann die erkannten Gesichter mit Namen versehen. Bei der nächsten Aufnahme gibt die Kamera dann die Namen der fotografierten Personen aus. Bei den Aufnahmen können diese Personen dann von Autofokus und Belichtungsmessung bevorzugt berücksichtigt werden. Die Autofokus-Verfolgungsfunktion (AF-Tracking) versucht die Schärfe auf den erkannten Gesichtern zu halten, selbst wenn sich die Personen bewegen.

Mit der automatischen Motivprogrammwahl sucht die ZX1 aus fünf vorgegebenen Programmen eines aus. Die Funktion kann wie die Gesichtserkennung auch deaktiviert werden. Im Serienbelichtungsmodus macht die ZX1 maximal 2,3 Bilder/s in voller Auflösung und maximal 3 Bilder hintereinander. Danach ist eine Speicherpause notwendig.

Neben Fotos nimmt die ZX1 auch Videos auf. Dabei erreicht sie eine Auflösung von 1.280 x 720p. Die Filme werden samt Mono-Ton im Motion-JPEG-Format mit 30 Bildern pro Sekunde auf SD(HC)-Karten gespeichert.

Das Kameragehäuse misst 97,8 x 54,6 x 26 mm bei einem Leergewicht von 138 Gramm. Der Lithium-Ionen-Akku kann pro Ladung rund 330 Fotos machen. Die Panasonic Lumix DMC-ZX1 soll ab September 2009 für rund 330 Euro auf den Markt kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

Hans Schnap. 21. Aug 2009

...12-fach Zoom ist gut und schön, doch fehlt bei allen Kameras, ein übergang auf...

Jarod 30. Jul 2009

mich wunders immer warum die nicht gleich aus den Bildern der Überwachungskameras die DNA...

WinnieW 29. Jul 2009

Hallo R-o-b-i-n, die Gläser aus Kunststoff sind ungefähr vergleichbar von der Dicke her...

a 28. Jul 2009

Ich weiß, es ist kein Trostpflaster, aber bei meiner Canon EOS 450D kann man einstellen...

CanonL 28. Jul 2009

ähm, ein vernünftiges 200mm (Canon 200mm 2.0 L) kostet immer noch weit über 1.000 euro...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
    BMW i3s im Test
    Teure Rennpappe à la Karbonara

    Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
    Ein Praxistest von Friedhelm Greis

    1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
    2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
    3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


        •  /