Ricoh GR Digital III: 28-mm-Weitwinkel mit F1,9

Kompakte Digitalkamera mit lichtstarkem Objektiv

Ricoh hat mit der GR Digital III eine Kompaktkamera mit einem 28-mm- Festbrennweitenobjektiv vorgestellt, das es auf eine Lichtstärke von F1,9 bringt. Damit und mit einem 10-Megapixel-Sensor sollen Aufnahmen auch bei schlechten Lichtverhältnissen ohne Blitz möglich werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue GR Digital III folgt der schon im November 2007 vorgestellten GR Digital II. Ihr 1/1,7 Zoll großer Sensor wurde zwar überarbeitet, erreicht aber nach wie vor eine Auflösung von 10 Megapixeln bei einer Lichtempfindlichkeit zwischen ISO 64 und 1.600. Das Objektiv der Vorgängerin war mit F2,4 etwas lichtschwächer.

Stellenmarkt
  1. SAP-Applikationsexpert*in Forschungsbauten Abteilung Bauangelegenheiten und Liegenschaften
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  2. Java-Entwickler*in
    Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
Detailsuche

Das neue Objektiv ist aufwendiger konstruiert und soll wesentlich verzerrungsärmer sein. Außerdem spendierte Ricoh der Kamera einen neuen Bildprozessor, der Rauschen besser unterdrücken soll.

Gegenüber der Vorgängern wurde das Display auf 3 Zoll und eine Auflösung von 920.000 Bildpunkten erweitert. Das Display soll den vollen sRGB-Farbraum wiedergeben können. Aufgrund der hohen Auflösung können maximal 81 Miniaturansichten gleichzeitig auf dem Display dargestellt werden.

Der Autofokus soll nun bei schlechten Lichtverhältnissen deutlich schneller geworden sein. Die Kamera bietet eine Schnappschussoption, bei der der Schärfepunkt auf eine zuvor gewählte Entfernung gesetzt wird. Dadurch sollen bei besonders hektischen Fotosituationen scharfe Bilder möglich werden, da der Autofokus entlastet wird.

JPEG und RAW

Die Kamera nimmt neben JPEGs auch Rohdaten in Ricohs eigenem Format auf und kann bis zu fünf Rohdatenbilder in Serie machen. Belichtungsreihen mit wechselnden Zeiten beherrscht die GR Digital III ebenfalls. Das ist vor allem für HDR-Fotografie wichtig.

Gegenüber ihrer Vorgängerin beherrscht die "III" nun auch eine Blendenautomatik mit Zeitvorwahl. Besonders bei schnell bewegten Motiven bietet diese Funktion einen deutlichen Zugewinn: Der Fotograf gibt dabei eine Zeit vor, um Bewegungsunschärfen zu verhindern und die Kamera reguliert die Blende und gegebenenfalls die Lichtempfindlichkeit entsprechend. Bislang gab es nur eine Zeitautomatik mit Blendenvorwahl.

Ricohs neue Kamera beherrscht zudem einen selektiven Weißabgleich für einzelne Bildbereiche. In Mischlichtsituationen, bei denen sowohl Kunst- als auch Sonnenlicht zusammenfallen, soll das eine bessere Farbwiedergabe ermöglichen. Die Kamera setzt dann für unterschiedliche Bereiche auf separate Farbtemperaturen.

Bei den Bedienelementen geht Ricoh mehr auf die Wünsche der Benutzer ein. Sie können bis zu drei Vorgaben speichern und mit dem Funktionswählrad abrufen. Außerdem wurde die Zahl der Funktionstasten an der Kamerarückseite auf zwei erhöht.

Wie schon bei der GR II kann auch die neue Kamera mit einem Weitwinkelvorsatz ausgerüstet werden, der die Brennweite auf 21 mm verkürzt. Einen optischen Minisucher zum Aufstecken bietet Ricoh ebenfalls als Zubehör an. Noch im Herbst 2009 soll außerdem ein externes Blitzgerät angeboten werden.

Die Kamera misst 109 x 59 x 26 mm bei einem Gewicht von 188 Gramm. Sie speichert die Fotos und Videos (VGA) auf SD(HC)-Speicherkarten und wird über einen Lithium-Ionen-Akku mit Strom versorgt.

Die Ricoh GR Digital III soll ab Anfang August 2009 für rund 650 Euro in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Rechtsstreit: Tesla zahlt 1,5 Millionen Dollar wegen Akkudrosselung
    Rechtsstreit
    Tesla zahlt 1,5 Millionen Dollar wegen Akkudrosselung

    Tesla zahlt Besitzern eines Model S wegen der Verringerung der Reichweite in einem Rechtsstreit lieber Geld, als ein Urteil abzuwarten.

  3. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

spielverderber 05. Aug 2009

Versteh nicht so recht, was ihr alle mit dem Design habt. Die Kamera sieht aus wie eine...

Ludwich Pitowski 29. Jul 2009

Na die Lumix find ich ja noch hässlicher, sieht aus wie ne Lokomotive! Und dass die Lumix...

Mac User 98 28. Jul 2009

Ich hatte die GRD II schon. Diese Kamera sollte einfach nur "The Camera" hissen, denn...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /