Abo
  • Services:

Nokia kauft Cellity

Cellity wird zum 30. September 2009 geschlossen

Nokia kauft mit Cellity einen weiteren Spezialisten für mobile Applikationen in Deutschland. Der bisher von Cellity angebotene Dienst wird eingestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Übernahme des Cellity-Teams mit 14 Mitarbeitern will Nokia seine Kompetenz im Bereich Social Networking stärken. Das Unternehmen aus Hamburg bietet einen Handyclient an, der es neben günstigen Auslandstelefonaten ermöglicht, Telefonkonferenzen zu führen oder SMS zu versenden. Zudem integriert die Software Microblogging- und Social-Networking-Funktionen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn

Doch mit der Übernahme durch Nokia kommt das Aus für den bisherigen Cellity-Dienst: Das Angebot soll heruntergefahren und zum 30. September 2009 eingestellt werden. Bereits ab heute können die Cellity-Konten nicht mehr neu aufgeladen werden, Guthaben sollen die Nutzer bis Ende September abtelefonieren. Wer Kontakte mit Cellity verwaltet, sollte diese bis Ende September sichern, rät Cellity.

Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht.

Zuvor hatte Nokia unter anderem die Berliner Unternehmen Bit-Side und Plazes übernommen. Zudem kaufte Nokia den Instant-Messaging-Experten Oz Communications aus Kanada und den norwegischen Softwarehersteller Trolltech.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

WTF 26. Jul 2009

Stimmt! Es macht sich bestimmt voll schlecht auf dem Lebenslauf, wenn man bei Nokia, dem...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /