• IT-Karriere:
  • Services:

Ein Glasfaserkabel soll Afrika verändern

Afrika nun mit Europa und Indien verbunden

Mit einem neuen Untersee-Glasfaserkabel sind Ost- und Südafrika ab sofort mit höherer Bandbreite an globale Netzwerke angebunden. Über eine Länge von 17.000 Kilometern werden die Daten mit 1,28 Terabit/s übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das von Seacom innerhalb der letzten 24 Monate verlegte Unterseekabel ist betriebsbereit. Es verbindet Süd- und Ostafrika mit Netzwerken in Indien (Mumbai) und Europa (London und Marseille). Die Küstenstationen liegen in Mosambik, Tansania, Kenia und Südafrika sowie auf Madagaskar. Angebunden sind bereits die Hauptstädte Johannesburg (Südafrika), Nairobi (Kenia) und Kampala (Uganda). In Kürze sollen auch die ruandische Hauptstadt Kigali und die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba vernetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Interhyp Gruppe, München

Mit der Inbetriebnahme des neuen Unterseekabels sollen die Kosten für Breitbandzugänge deutlich sinken und der Kontinent wirtschaftlich beflügelt werden. Seacom geht davon aus, dass sowohl Regierungen als auch Unternehmen und Bürger von der besseren Netzanbindung Ost- und Südafrikas profitieren.

Ein Kabel soll die Welt verändern

"Das ist ein historischer Tag für Afrika. Er markiert den Beginn eines neuen Zeitalters für Kommunikation zwischen dem Kontinent und dem Rest der Welt", so Seacom-Chef Brian Herlihy. "Wir sind stolz, ostafrikanischen Märkten als Erste bezahlbare, hochqualitative Breitbandkapazitäten und Erfahrung bieten zu können."

Der Seacom-Chairman erwartet viel von den 17.000 Kilometern Glasfaser: "Das Seacom-Kabel wird das Leben jedes Mannes, jeder Frau und jedes Kindes in den angebundenen Ländern verändern, indem es ihnen den Zugang zu einer bisher nicht verfügbaren Technik ermöglicht. Wir sind gespannt auf die positive Nutzung des Kabels und die Verwirklichung endloser sozialer und wirtschaftlicher Möglichkeiten, die wir freigesetzt haben."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

dyscl 30. Jul 2009

Das sind doch mal erfreuliche Nachrichten. Befinde mich zur Zeit in Uganda und muss...

IhrName9999 27. Jul 2009

Hoffentlich schmeckt dir deine heiße Tasse "Vorurteil deluxe". Dazu empfehle ich ein...

Jööm 25. Jul 2009

Stimmt, die Rechtschreibung zu kritisieren und inhaltlich nichts beizusteuern ist...

Jööm 25. Jul 2009

Ein Dummschwätzerkommentar von jemanden, der noch nie im Leben Enwicklungshilfe...

nw42 25. Jul 2009

Super, ein wichtiger Schritt, um die Wirtschaft der afrikanischen Länder zu stärken, und...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
    Yakuza und Dirt 5 angespielt
    Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

    Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
    2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
    3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

      •  /