Abo
  • Services:

Final Cut Studio bringt mehr als 100 neue Funktionen

Soundtrack Pro 3 bringt neue Mehrspur-Audio-Tools zur Gestaltung der Audio-Postproduktion sowie Voice Level Match, um Lautstärkeinformationen des Vokalinhalts eines Clips zu extrahieren und auf einen anderen Clip zu übertragen, ohne dabei andere Audioinhalte zu verändern. Ein weiterentwickelter File Editor beinhaltet neue Werkzeuge, um spezifische Frequenzen zu bearbeiten, wie beispielsweise das Rascheln von Papier oder den dumpfen Schlag auf einen Tisch, ohne den Gesamtdialog zu beeinflussen. Time Stretch dehnt und komprimiert Audiomaterial mit hoher Präzision.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Regensburg
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Color 1.5 zur Farbkorrektur wartet mit einer besseren Integration in Final Cut Pro auf. Die neue 4K-Unterstützung arbeitet nativ mit Daten von Kameras wie der Red One und ermöglicht eine direkte Ausgabe auf ProRes für HD oder DPX für Film. Die erweiterte Unterstützung für neue High-Quality-Formate wie AVC-Intra, XDCAM 422 und ProRes 4444 ermöglicht Farbkorrekturen mit einem maximalen Umfang an Farbinformationen.

Compressor 3.5 erleichtert das Encoding und die Ausgabe einer Vielzahl an Formaten. QuickTime-Einstellungen lassen sich automatisch erfassen, ein Easy-Export-Template erstellen oder ein kleines "Droplet" auf dem Desktop ablegen, welches spezielle Komprimierungsvorgänge automatisch ausführt.

Final Cut Studio verfügt außerdem über die DVD-Authoring-Software DVD Studio Pro. Soundtrack Pro und Compressor sind zudem Teil des neuen Logic Studio, was den Austausch zwischen den Programmen vereinfachen soll.

Die neue Version von Final Cut Studio ist ab sofort zu einem Preis von 999 Euro erhältlich und damit 300 Euro günstiger als die Vorgängerversion. Ein Update ist für 299 Euro zu haben.

Neben Final Cut Studio hat Apple auch den Final Cut Server 1.5 vorgestellt, der Final-Cut-Media-Asset-Management und Workflow-Automation bringen soll. Er bringt Funktionen wie Offline-Editing mit ProRes Proxy, Produktionshierarchien zur Organisation der Medien und Unterstützung von Stillsequenzen für einfaches Betrachten und Verwalten des Workflows von Bildfolgen und Effekten. Final Cut Server verfügt nun über eine unlimitierte Anzahl an Clientlizenzen und ist für 999 Euro als Vollversion oder für 299 Euro als Upgrade für bestehende Lizenzen erhältlich.

 Final Cut Studio bringt mehr als 100 neue Funktionen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

l377r1ch 24. Jul 2009

Muss Dir Recht geben. Keine App ist so schön vom editing wie Final Cut. Es ist einfach...

elcat 24. Jul 2009

eeeh AVCHD ist doch intern H.264... Mit FinalCut hat man erst mal Transcodierungsorgien...

Hannes76578 24. Jul 2009

;-) Röchtöch


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /