Abo
  • Services:

Apple, Microsoft, LG & Co. wegen Patentverletzung verklagt

Tsera beansprucht Rechte an Touchpadsteuerung

Die texanische Firma Tsera hat mehr als 20 Technologieunternehmen, darunter Apple und Microsoft, wegen der Verletzung eines Patents über die Steuerung von Geräten via Touchpad verklagt.

Artikel veröffentlicht am ,

Erneut sieht sich eine Reihe bekannter Technologieunternehmen mit einer Patentklage konfrontiert. Die bisher unbekannte texanische Firma Tsera wirft Apple, Microsoft, LG Electronics, Bang & Olufsen, Philips und sogar der deutschen Trekstor vor, das US-Patent Nummer 6,639,584 zu verletzen. Tsera behauptet, die verklagten Unternehmen würden das am 6. Juli 1999 angemeldete und am 28. Oktober 2003 erteilte Patent über "ein Verfahren und ein Gerät zur Kontrolle elektronischer Geräte mit Hilfe eines Touchpads" mit ihren Geräten verletzen. Die Klage wurde am 15. Juli 2009 am Bezirksgericht Osttexas eingereicht, das für seine besonders patentinhaberfreundliche Rechtsprechung bekannt ist.

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. natGAS Aktiengesellschaft, Potsdam

Nach dem im Zentrum der Klage stehenden Patent beansprucht Tsera für sich die Rechte an der Gestensteuerung von Geräten mit integriertem Touchpad ohne unmittelbares visuelles Feedback. Erfasst wären davon wohl grundsätzlich alle Geräte mit Touchpad, aber ohne Display. Bei Geräten mit Display - einige iPod-Modelle, das iPhone oder Microsofts Zune - ist die Lage auf den ersten Blick weniger klar. Solange bestimmte Steuerungsfunktionen auch "ohne Blick auf das Gerät" funktionieren würden, wie es in der Patentschrift heißt, wären die Geräte wohl betroffen. Bisher haben sich die Beklagten nicht zur Sache geäußert.

In der Patentschrift zum US-Patent Nummer 6,639,584 werden als Quellen zwölf andere Patente aus dem In- und Ausland aufgeführt. Nicht darunter befindet sich das US-Patent Nummer 6,668,081 über ein "Mustererkennungssystem". Dieses Patent wurde in den USA am 22. Juni 1999, also früher als das Tsera-Patent, angemeldet. Erteilt wurde das 081er Patent allerdings erst einige Wochen später als das 584er, am 23. Dezember 2003. Die Patentanmelder hatten jedoch bereits 1997 eine Anmeldung nach dem Vertrag über die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Patentwesens (PCT) vorgenommen, die im Mai 1998 veröffentlicht wurde. Die Kurzbeschreibung des 081er Patents liest sich verdächtig ähnlich wie das, was im Tsera-Patent beansprucht wird. Vielleicht ist Tsera also nicht mehr als ein weiterer "Patenttroll". [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. und The Crew 2 gratis erhalten
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

jfcghg 24. Jul 2009

vorher gab's die probleme aber nicht... kauf halt nicht billig - wer billig kauft, kauft...

spanther 23. Jul 2009

(kt)

foxfoobar 23. Jul 2009

Kann ich dir sagen! Die haben sie beim Scheißen mit runtergespühlt

hjkjjj 23. Jul 2009

Da hat Wacom nochmal Glück gehabt, oder? Keine Gesten... Solange iPhone nicht berührt...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /