Abo
  • Services:

IPREDator - hinter dem Pirate-Bay-VPN steckt Relakks

Trygghetsbolaget i Lund betreibt beide Anonymisierungs-VPNs

Die Gründer von The Pirate Bay stehen offenbar kurz vor dem offiziellen Start ihres kostenpflichtigen Anonymisierungsdienstes IPREDator. Wie nun herauskam, handelt es sich jedoch um einen bekannten VPN-Dienst namens Relakks, umgeschminkt und mit neuem Namen versehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf IPREDator.se war am Vormittag des 23. Juli 2009 kurzzeitig der Hinweis auf die seit Juni laufende geschlossene Betaphase verschwunden - stattdessen gab es eine reguläre Webseite mit Hinweisen auf Preise und Funktionsumfang des Dienstes. Insbesondere die Nutzer des schwedischen Bittorrent-Trackers The Pirate Bay, über den vor allem Schwarzkopien gelistet werden, sollen über das VPN künftig anonym Daten austauschen können. Dabei hatte das schwedische Pirate-Bay-Gründerteam - auch durch den Rechtsstreit mit der Unterhaltungsindustrie - großes Interesse für sein VPN wecken können.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Auf den zwischenzeitlich veränderten Webseiten von IPREDator war im About-Bereich zu lesen, dass nicht das Pirate-Bay-Team den VPN-Dienst betreibt, sondern das Unternehmen Trygghetsbolaget i Lund AB. Dieses steht auch hinter dem Anonymisierungs-VPN Relakks, den die schwedische Piratenpartei letztes Jahr lobte und damit wegen gesteigerten Interesses zu Überlastungen des Diensts führte. Im Mai 2009 gab es rund 50.000 Relakks-Abonnenten.

Nun kommen also auch noch die Pirate-Bay-Freunde hinzu. "mindfreakonline" hat sich die Verbindung von IPREDator und Relakks näher angeschaut und sich eher enttäuscht darüber gezeigt, dass die TPB-Gründer keinen eigenen VPN-Dienst auf die Beine gestellt haben.

Ob IPREDator oder Relakks - die FAQ und Abogebühren sind die gleichen. Abhängig von der Laufzeit werden quartalsweise 15 Euro oder jährlich 45 Euro fällig. Der Kunde kann sich dann über einen VPN-Tunnel mit anonymer IP-Adresse im Internet bewegen und beliebige Dienste nutzen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

TorstenL 08. Okt 2009

10€ für feste Ports, es gibt aber auch automatisches Port-Forwarding. https://blog...

even_steven 17. Aug 2009

Keine Ahnung, wovon ihr sprecht... ich habe das Ding heute ausprobiert und bin seit 3h...

hugo007 17. Aug 2009

http://de.wikipedia.org/wiki/Tor_%28Netzwerk%29 Bietet nicht TOR ebenfalls Anonymisierung...

monkman2112 23. Jul 2009

https://www.ipredator.se/

dasdasdasd 23. Jul 2009

Antürlich geht anonymes bezahlen: Bargeld verschicken. Ist zwar ein gewisses Risiko...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /