Abo
  • IT-Karriere:

Windows 7 ist fertig

Microsoft meldet Release to Manufacturing für Windows 7 und Windows Server 2008

Microsofts neue Generation von Betriebssystemen, Windows 7 und Windows Server 2008 R2, ist fertig. Der Softwarehersteller verkündet offiziell, dass die Software den Status Release to Manufacturing (RTM) erreicht hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Windows 7 geht in die Produktion und wird offiziell ab 22. Oktober ausgeliefert. Windows Server 2008 R2 soll etwa zum gleichen Zeitpunkt erscheinen, eventuell etwas früher oder später, so Microsoft.

 

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Aachen, Aachen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Wie bereits gestern bekannt wurde, erhalten erste Microsoft-Partner Windows 7 bereits ab 6. August 2009. Dann können Technet- und MSDN-Abonnenten sowie Microsoft-Connect-Partner den fertigen Build von Windows 7 in englischer Sprache herunterladen. Weitere Sprachversionen werden ab 1. Oktober bereitgestellt.

OEMs haben sogar noch früher Zugriff auf die Lizenzen. Sie sollen bereits ein bis zwei Tage, nachdem der RTM-Status erreicht wurde, mit den Vorbereitungen beginnen, also Ende dieser Woche.

Windows Server 2008 R2 verteilt Microsoft bereits ab 29. Juli 2009 an OEMs, ab 14. August 2009 folgen dann ISVs und IHVs über MSDN sowie Technet-Abonnenten. Mitglieder von Microsofts Gold-Partner erhalten Windows Server 2008 R2 ab 19. August 2009, das gilt auch für Nutzer von Microsofts Volumenlizenzen und Software Assurance. Lizenzen gibt es aber erst ab 1. September 2009. Abonnenten des Microsoft Action Pack können das neue Serverbetriebssystem ab 23. August herunterladen.

Alle anderen können ab 20. August 2009 eine 180-Tage-Testversion von Windows Server 2008 R2 unter microsoft.com/windowsserver2008 herunterladen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107€ (Bestpreis!)
  2. 349,00€
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

Napp 17. Mär 2010

@Lippi.... Du klingst ja wie ein neu getaufter Linux-User :P Na aber mal Scherz...

dave09 31. Jul 2009

Natuerlich nicht. Immer schoen zahlen ist die Devise. MS muss die Leute ja abzocken. Was...

vulkman 24. Jul 2009

Du bist noch nich so lang hier, oder? ;) Aber ansonsten hast Du natürlich absolut recht.

vulkman 24. Jul 2009

Ist nur leider 'n bißchen unpraktisch, wenn Du das Zeug auf ner Hardware installieren...

MeinerEinerich 24. Jul 2009

Gäääähnnnn... Toll, jetzt bin ich durch Dein Gelaber wieder müde...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /