Test: Eee PC 1101HA läuft lang, aber langsam

Gute Tastatur, Ausstattung typisch für Netbooks

Der Eee PC 1101HA ist mit Microsofts ULCPC-Lizenz für Windows XP Home ausgestattet und unterliegt somit den Beschränkungen von Microsoft für die Ausstattung: Mehr als eine 160-GByte-Festplatte und 1 GByte DDR2-Speicher dürfen nicht verbaut werden. Den Hauptspeicher kann man aber über eine Klappe an der Unterseite leicht erweitern, da es nur einen Slot gibt, muss das serienmässige 1-GByte-Modul von Hynix dann aber weichen.

Stellenmarkt
  1. Software Tester (w/m/d) in der iGaming Branche
    Gamomat Development GmbH, Berlin
  2. IT-Consultant Infrastruktur (Inhouse) (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
Detailsuche

Der Rest der Ausstattung entspricht der Geräteklasse: Dreimal USB 2.0, VGA, Fast-Ethernet, Cardreader für SD/MS/MMC und eine 1,3-Megapixel-Webcam sind geboten. Aus dem Netbook-Einerlei stechen lediglich noch WLAN nach 802.11n und Bluetooth 2.0 hervor.

Das Gehäuse von 28,6 x 19,6 Zentimetern Grundfläche lässt Platz für eine Tastatur mit 17,5 Zentimeter breiten Bedienelementen. Der Anschlag der Tasten ist deutlich spürbar, durch eine leicht konkave Form geben sie den Fingern auch guten Halt. Dennoch sehen sie auf den ersten Blick recht flach aus - Asus erreicht das durch eine um einen knappen Millimeter nach rechts oben verschobene Tastenfläche, was beim Tippen aber nicht stört.

Das Touchpad ist zum Gehäuse mittig angebracht und fällt kaum auf, da es nicht durch einen Rahmen abgesetzt ist. Nur kleine Noppen im Hochglanzplastik weisen auf den Mausersatz hin. Da manche Anwender beim beidhändigen Schreiben oft den Mauszeiger verschieben, hat Asus eine eigene Abschalttaste für das Touchpad verbaut, sie liegt oben links zwischen Tastatur und Display. Einfaches Multitouch zum Zoomen und Scrollen beherrscht das Pad. Diese Funktionen sind offenbar so wenig bekannt, dass Asus mit einem Aufkleber darauf hinweist.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    8.–12. November 2021, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Unter dem Aufkleber steckt das Touchpad
Unter dem Aufkleber steckt das Touchpad
Das keilförmige Gehäuse ist zwischen 2,2 und 3,6 Zentimetern dick - als ultraflaches Gerät geht der neue Eee PC so nicht durch. Die scharfen Kurven des Seashell-Designs lassen das Netbook aber deutlich schlanker wirken, als es ist. Das gilt nicht für das Gewicht: 1.365 Gramm zeigt die Waage, was aber noch im Rahmen der Klasse liegt. Bedingt ist diese Masse vor allem durch den 6-Zellen-Akku mit 48 Wattstunden (4.440 mAh), der allein schon 329 Gramm wiegt.

Desktop mit aufgeklapptem Eee Dock
Desktop mit aufgeklapptem Eee Dock
Bei der Softwareinstallation fällt Asus' neues "Eee Dock" am oberen Bildschirmrand auf. Damit lässt sich unter anderem die Schriftgröße anpassen, große Desktopsymbole hat Asus schon voreingestellt. Auch andere Funktionen wie die 10 GByte Onlinespeicherplatz "Eee Storage" kann der Anwender damit starten. Ob es dann aber noch des separat laufenden Jugendschutztools und des Controlpanels für den Audiotreiber bedarf, sei angesichts des knappen Hauptspeichers dahingestellt. Diese Anwendungen und auch das Eee Dock lassen sich aber bequem über die Systray von Windows beenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Eee PC 1101HA läuft lang, aber langsam Test: Eee PC 1101HA läuft lang, aber langsam  
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Tom675 11. Apr 2010

Ich würde auch einen nehmen...

fuzzy 24. Jul 2009

Weil der ne schnellere CPU hat? Lesen hilft.

ich-bin 24. Jul 2009

Vielleicht kann seine Entwicklungsabteilung nicht ganz mit der von Intel mithalten...

Der Kritiker 24. Jul 2009

So ein Ding würde ich mir sogar kaufen.

Use Case 24. Jul 2009

Du findest das wären Dinge die man unterwegs machen würde mit dem Teil, genau. Ja, "im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kickstarter
Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi

Auf Basis des Raspberry Pi CM 4 entsteht die Pibox. Mittels Carrier-Platinen können daran zwei 2,5-Zoll-Laufwerke angeschlossen werden.

Kickstarter: Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apple erwartet große Probleme in den Lieferketten
    Quartalsbericht
    Apple erwartet große Probleme in den Lieferketten

    Apple meldet Rekordergebnisse und einen 12-Monats-Gewinn von fast 100 Milliarden US-Dollar, warnt jedoch vor Unterbrechungen der Lieferketten.

  2. Neuer Firmenname: Aus Facebook wird Meta
    Neuer Firmenname
    Aus Facebook wird Meta

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat den Namen der neuen Dachgesellschaft seiner Dienste genannt. Dieser lehnt sich stark an das geplante Metaversum an.

  3. Quartalsbericht: Amazon kämpft mit höheren Kosten und weniger Wachstum
    Quartalsbericht
    Amazon kämpft mit höheren Kosten und weniger Wachstum

    Der neue Amazon-Vorstandschef sieht auch im vierten Quartal weniger Wachstum wegen Investitionen und Problemen in den Lieferketen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate-Deals (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /