Abo
  • Services:

Erste Beta von Mozillas Suite Seamonkey 2.0

Seamonkey 2.0 nutzt Firefox 3.5 als Basis

Das von Mozilla unterstützte Seamonkey-Projekt hat eine erste Beta der Browsersuite Seamonkey 2.0 veröffentlicht. Sie nutzt den gleichen Browserkern wie Firefox 3.5.1 samt aller Sicherheitspatches, HTML-5-Unterstützung und der neuen Javascript-Engine Tracemonkey.

Artikel veröffentlicht am ,

Darüber hinaus wartet die Beta 1 von Seamonkey 2.0 mit einem komplett überarbeiteten Downloadmanager auf, der nun auch die sessionübergreifende Fortsetzung von Downloads unterstützt. Das Öffnen neuer Browserfenster und Tabs kann über die Kommandozeile gesteuert werden. Zudem liefern die Entwickler Sprachpakete für 15 Sprachen mit.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Im Browser gibt es in der Beta eine Feed-Vorschau sowie eine verbesserte Abofunktion für verschiedenen Reader, einschließlich der integrierten Mail- und Newskomponente. Für E-Mail und Newsgroups gibt es eine neue, komplett anpassbare Werkzeugleiste und es wird die Archivierung von E-Mails unterstützt. Die Erweiterung zur Synchronisation mit Palm-Geräten wurde unterdessen entfernt.

Bereits seit früheren Vorabversionen von Seamonkey 2.0 finden sich Funktionen wie Session-Wiederherstellung, RSS- und Atom-Unterstützung in der Mail- und Newskomponente und ein neuer Passwort-Manager. Auch am Chatclient Chatzilla gibt es einige kleine Verbesserungen.

Das Seamonkey-Projekt stellt offiziell seine Browsersuite für SeaMonkey 2.0 Beta 1 für Windows, Linux und MacOS X unter seamonkey-project.org zum Download bereit. Unter Windows 95, 98, Me und NT 4 läuft die Software nicht mehr, MacOS X wird ab Version 10.3 unterstützt und die Linux-Ausgabe setzt GTK 2.10 voraus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

workout 03. Dez 2011

Hallo, ich, das gesamte Programm lesen Sie hier empfehlen, ich selbst bin der Suche nach...

Corben 24. Jul 2009

Ja, war falsch ausgedrückt. Wollte nur die Ähnlichkeit der beiden Browser ausdrücken, und...

fh3 23. Jul 2009

sabnzbd oder pan?

No Patents 23. Jul 2009

Waere schoen, wenn es auch einen 64bit Build fuer Linux geben wuerde. Ausser der Release...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

    •  /