Abo
  • Services:

Fujifilm packt zwei Kameras in ein Gehäuse

Finepix Real 3D W1 für 3D-Aufnahmen

Fujifilm hat seine Kamera Finepix Real 3D W1 samt Zubehör nun offiziell vorgestellt. In dem Kompaktkameragehäuse verbergen sich zwei Objektive und zwei Sensoren. Damit können 3D-Aufnahmen gemacht werden, die aus beiden Bildern zusammengesetzt werden. Auch zwei 2D-Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungszeiten und ISO-Einstellungen sind möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Finepix Real 3D W1 beherbergt zwei CCD-Sensoren mit 1/2,3 Zoll, die beide eine Auflösung von 10 Megapixeln erreichen. Davor sitzt jeweils ein 3fach-Zoom mit einer Brennweite von 35 bis 105 (KB). Durch die Periskop-Optik fährt kein Tubus aus dem Gehäuse heraus. Beim Transport schützt eine bewegliche Blende die Optiken. Die Lichtstärke liegt allerdings bei mageren F3,7 und F4,2. Die Lichtempfindlichkeit rangiert von ISO 100 bis 1.600.

Stellenmarkt
  1. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  2. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford

Die beiden Bilder, die bei jedem Auslösevorgang synchron erzeugt werden, können zu ganz unterschiedlichen Zwecken genutzt werden. Der augenscheinlichste sind 3D-Bilder und -Filme. Sie können entweder auf dem Kameradisplay oder einem separat erhältlichen Display ohne Zusatzbrille betrachtet werden.

Vor den Displays sitzt eine zuschaltbare Lichtbarriere, die für das linke und das rechte Auge das jeweils passende Bild zeigt. Das Kameradisplay ist 2,8 Zoll groß. Der optional angebotene digitale Bilderrahmen Finepix Real 3D V1 misst 8 Zoll in der Diagonale. Der Bilderrahmen besitzt einen Steckplatz für SD/SDHC- und xD-Speicherkarten sowie eine Infrarotschnittstelle und kann über USB mit dem Computer verbunden werden.

Zahlreiche Spezialfunktionen mit zwei Kameraaugen möglich

Eine andere Verwendungsmöglichkeit für die Doppelkamera sind zeitversetzte Fotos. Dabei nimmt das linke und das rechte Kameramodul nach dem Auslösen jeweils ein Bild auf - in einem vom Fotografen bestimmbaren Intervall. Fujifilm sieht den Anwendungszweck in Situationen, bei denen der Fotograf sich schnell bewegt, zum Beispiel im Auto oder Zug. Bei der Verrechnung beider Bilder entstehen wiederum 3D-Aufnahmen.

Bei Makroaufnahmen soll die manuelle 3D-Fotografie helfen, ein räumliches Bild zu erfassen. Der Fotograf drückt dabei zweimal auf den Auslöser und bewegt die Kamera vor dem zweiten Auslösevorgang ein wenig.

Fujifilm nutzt zum Speichern der JPEG-Fotos das MP-Format (Multi Picture Format), das von der CIPA standardisiert wurde. Bei Videos setzt man das 3D-AVI-Format als Container ein. Die mitgelieferte Software kann aus dem 3D-Material auch 2D Bilder errechnen. Die Kamera verwendet SD(HC)-Speicherkarten.

Im 2D-Modus eignet sich das Kameraduo für Parameterspielereien: Ein Bild kann im Weitwinkel und das andere parallel im Telebereich aufgenommen werden. Außerdem können unterschiedliche Farbstimmungen oder ISO-Einstellungen benutzt werden. Eine 2D-Panoramafunktion, die beide Kamerabilder miteinander verrechnet, besitzt die Kamera nicht.

Videos werden ebenfalls dreidimensional aufgenommen

Videos in 2D oder 3D nimmt die Kamera samt Stereoton auf. Die Auflösung liegt bei 640 x 480 Pixeln. Die Finepix Real 3D W1 misst 123,6 x 68 x 25,6 mm und wiegt 260 Gramm. Sie soll in Deutschland ab Anfang September 2009 für 500 Euro in den Handel kommen. Der digitale Bilderrahmen Finepix Real 3D V1 soll zum gleichen Zeitpunkt für 350 Euro erscheinen.

Fujifilm will auch einen Fotodienst anbieten, mit dem Anwender ihre Fotos ausrucken lassen können. Die Bilder sind mit einer Lentikular-Folie beschichtet, um sie dreidimensional zu erleben. Die Fotoausdrucke sollen in den Formaten 10 x 15 cm und 13 x 18 cm erhältlich sein. Preise nannte Fujifilm bislang nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)
  2. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  3. 229,99€
  4. ab 19,99€

Alternativvv 23. Jul 2009

nein geht nicht, deshalb wird dafür 3d-avi verwendet.

Alternativvv 23. Jul 2009

hm. meiner bescheidenen meinung nach müsste die kamera die bewegungsgeschwindigkeit...

mistake 23. Jul 2009

Störst Du Dich jetzt an der Rundung im Text von einem ganzen Euro je Produkt oder könnte...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    •  /