Abo
  • Services:

Open Source für Amerika

Neue Gruppe will für den Open-Source-Einsatz bei der US-Regierung werben

Die neue Organisation Open Source for America will dafür werben, dass die US-Regierung zunehmend freie Software verwendet. Zu den Gründungsmitgliedern zählen namhafte Firmen und Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Open Source for America wurde zu dem Zweck gegründet, der US-Regierung Open Source näherzubringen. So soll erreicht werden, dass die US-Regierung zunehmend freie Software berücksichtigt und einsetzt. Außerdem will die Gruppe die Zusammenarbeit zwischen Community und Regierung koordinieren. Schließlich sei Open Source eine transparente und kostengünstige Lösung, die beim Regierungseinsatz auch den Bürgern zugute käme.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. AKDB, München, Nürnberg

Die Lobbyorganisation hat ein Board of Advisors vorzuweisen, in dem verschiedene Prominente der Open-Source-Szene sitzen: so der Rechtsexperte Eben Moglen, Tim O'Reilly, Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth, der Standardexperte Andy Updegrove, der Vorsitzende der Open-Source-Initiative Michael Tiemann, Jim Zemlin, Chef der Linux Foundation, und weitere.

Zu den Gründern zählen unter anderem Alfresco, AMD, Debian, die Gnome Foundation, Google, die Linux Foundation, Novell, die Open Solutions Alliance und die Open Source Initiative, Red Hat und Zimbra.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Crucial MX300 525 GB für 111€ und SanDisk Ultra 128-GB-microSDXC für 29€)
  2. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  3. 111€
  4. 111€ (nur bis 20 Uhr)

DrAgOnTuX 23. Jul 2009

wunschdenken in D-Land, wie? ^^

Bouncy 23. Jul 2009

und du verstehst ihn? das überrascht mich, logische fehler in der rechtschreibung waren...

n2 23. Jul 2009

Weiter so Amerika - das ist der Weg aus der Krise.


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /