Abo
  • Services:

Erste Kunden erhalten Windows 7 am 6. August 2009

OEMs, Technet- und MSDN-Abonnenten werden die ersten sein

Microsoft hat die offiziellen Termine der Verfügbarkeit von Windows 7 bekanntgegeben. Als Erstes werden OEMs sowie Technet- und MSDN-Abonnenten das neue Betriebssystem bekommen. Außerdem bestätigt Microsoft, dass es von Windows 7 ein Family Pack geben wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft will ab 6. August 2009 mit der Verteilung von Windows 7 unter den Partnern starten. Nur OEMs werden noch früher auf die Lizenzen zugreifen können. Laut Microsoft können sie bereits ein bis zwei Tage, nachdem der RTM-Status (Release to Manufacturing) erreicht wurde, mit den Vorbereitungen beginnen. Diese Vorbereitungen sind notwendig, um Windows 7 direkt mit einem Computer auszuliefern. Der RTM-Status wurde allerdings noch nicht erreicht, auch wenn Microsoft dieser Phase wohl sehr nahe ist. Noch in diesem Monat soll der RTM-Status erreicht werden, so dass OEMs spätestens Anfang August an Windows 7 herankommen.

 

Stellenmarkt
  1. Omniga GmbH & Co. KG, Regensburg
  2. Clariant SE, Frankfurt am Main (Sulzbach)

Zunächst wird nur die englische Version bereitgestellt. Das sollte aber für erste Tests genügen - bevor die Masse der Anwender beginnt, sich mit Windows 7 auseinanderzusetzen.

Ab 6. August können Technet- und MSDN-Abonnenten sowie Microsoft-Connect-Partner den fertigen Build von Windows 7 in englischer Sprache herunterladen. Erst am 1. Oktober 2009 werden weitere Sprachen bereitgestellt. Ob OEMs andere Sprachen früher erhalten, gibt Microsoft nicht an, es ist allerdings davon auszugehen. Denn Kunden, die eine Volumenlizenz über Software-Assurance-Verträge besitzen und ab dem 7. August auf Windows 7 zugreifen können, sollen innerhalb weniger Wochen andere Sprachen erhalten.

Gold-Partner von Microsoft müssen bis zum 16. August 2009 auf Windows 7 warten. Wer ein Microsoft Action Pack (MAPS) abonniert hat, bekommt Windows 7 ab dem 23. August 2009.

Microsoft hat zudem bestätigt, dass es in ausgewählten Märkten ein Family Pack von Windows 7 Home Premium geben wird. Wer diese Lizenz erwirbt, darf Windows 7, ähnlich wie bei der Home-&-Student-Lizenz von Office 2007, auf bis zu drei Rechnern zu Hause installieren. In welchen Ländern diese Lizenz verkauft wird und zu welchem Preis Interessierte diese erwerben können, gibt Microsoft bisher nicht an.

Alle anderen verweist Microsoft auf die weiterhin bestehende Möglichkeit, sich den Release Candidate von Windows 7 herunterzuladen, der noch bis Mitte August zur Verfügung steht und bis zum 1. März 2010 uneingeschränkt genutzt werden kann. Endkunden werden die fertige Version von Windows 7 ab 22. Oktober 2009 in den Händen halten können - sei es als Retail-Paket oder in Form eines neuen Rechners.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 31,99€
  3. 4,99€
  4. 15,99€

^Andreas... 06. Aug 2009

Die geht schon seit Vista nicht mehr. Fand ich damals auch ziemlich ärgerlich. Ich...

Der Kaiser! 06. Aug 2009

tiiim 24. Jul 2009

Netbook mit Vista?!? Wo gibt's denn sowas?

Gil Bates 23. Jul 2009

Ich wollte schon immer mal jemanden kennen lernen, der Windows legal erwirbt. Ist das...

Gil Bates 23. Jul 2009

"Erste Kunden erhalten Windows 7 am 6. August 2009" Streiche: Kunden Setze: Betatester


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /