Abo
  • IT-Karriere:

Erste Kunden erhalten Windows 7 am 6. August 2009

OEMs, Technet- und MSDN-Abonnenten werden die ersten sein

Microsoft hat die offiziellen Termine der Verfügbarkeit von Windows 7 bekanntgegeben. Als Erstes werden OEMs sowie Technet- und MSDN-Abonnenten das neue Betriebssystem bekommen. Außerdem bestätigt Microsoft, dass es von Windows 7 ein Family Pack geben wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft will ab 6. August 2009 mit der Verteilung von Windows 7 unter den Partnern starten. Nur OEMs werden noch früher auf die Lizenzen zugreifen können. Laut Microsoft können sie bereits ein bis zwei Tage, nachdem der RTM-Status (Release to Manufacturing) erreicht wurde, mit den Vorbereitungen beginnen. Diese Vorbereitungen sind notwendig, um Windows 7 direkt mit einem Computer auszuliefern. Der RTM-Status wurde allerdings noch nicht erreicht, auch wenn Microsoft dieser Phase wohl sehr nahe ist. Noch in diesem Monat soll der RTM-Status erreicht werden, so dass OEMs spätestens Anfang August an Windows 7 herankommen.

 

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München

Zunächst wird nur die englische Version bereitgestellt. Das sollte aber für erste Tests genügen - bevor die Masse der Anwender beginnt, sich mit Windows 7 auseinanderzusetzen.

Ab 6. August können Technet- und MSDN-Abonnenten sowie Microsoft-Connect-Partner den fertigen Build von Windows 7 in englischer Sprache herunterladen. Erst am 1. Oktober 2009 werden weitere Sprachen bereitgestellt. Ob OEMs andere Sprachen früher erhalten, gibt Microsoft nicht an, es ist allerdings davon auszugehen. Denn Kunden, die eine Volumenlizenz über Software-Assurance-Verträge besitzen und ab dem 7. August auf Windows 7 zugreifen können, sollen innerhalb weniger Wochen andere Sprachen erhalten.

Gold-Partner von Microsoft müssen bis zum 16. August 2009 auf Windows 7 warten. Wer ein Microsoft Action Pack (MAPS) abonniert hat, bekommt Windows 7 ab dem 23. August 2009.

Microsoft hat zudem bestätigt, dass es in ausgewählten Märkten ein Family Pack von Windows 7 Home Premium geben wird. Wer diese Lizenz erwirbt, darf Windows 7, ähnlich wie bei der Home-&-Student-Lizenz von Office 2007, auf bis zu drei Rechnern zu Hause installieren. In welchen Ländern diese Lizenz verkauft wird und zu welchem Preis Interessierte diese erwerben können, gibt Microsoft bisher nicht an.

Alle anderen verweist Microsoft auf die weiterhin bestehende Möglichkeit, sich den Release Candidate von Windows 7 herunterzuladen, der noch bis Mitte August zur Verfügung steht und bis zum 1. März 2010 uneingeschränkt genutzt werden kann. Endkunden werden die fertige Version von Windows 7 ab 22. Oktober 2009 in den Händen halten können - sei es als Retail-Paket oder in Form eines neuen Rechners.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 127,99€ (Bestpreis!)

^Andreas... 06. Aug 2009

Die geht schon seit Vista nicht mehr. Fand ich damals auch ziemlich ärgerlich. Ich...

Der Kaiser! 06. Aug 2009

tiiim 24. Jul 2009

Netbook mit Vista?!? Wo gibt's denn sowas?

Gil Bates 23. Jul 2009

Ich wollte schon immer mal jemanden kennen lernen, der Windows legal erwirbt. Ist das...

Gil Bates 23. Jul 2009

"Erste Kunden erhalten Windows 7 am 6. August 2009" Streiche: Kunden Setze: Betatester


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

      •  /