• IT-Karriere:
  • Services:

Erste Kunden erhalten Windows 7 am 6. August 2009

OEMs, Technet- und MSDN-Abonnenten werden die ersten sein

Microsoft hat die offiziellen Termine der Verfügbarkeit von Windows 7 bekanntgegeben. Als Erstes werden OEMs sowie Technet- und MSDN-Abonnenten das neue Betriebssystem bekommen. Außerdem bestätigt Microsoft, dass es von Windows 7 ein Family Pack geben wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft will ab 6. August 2009 mit der Verteilung von Windows 7 unter den Partnern starten. Nur OEMs werden noch früher auf die Lizenzen zugreifen können. Laut Microsoft können sie bereits ein bis zwei Tage, nachdem der RTM-Status (Release to Manufacturing) erreicht wurde, mit den Vorbereitungen beginnen. Diese Vorbereitungen sind notwendig, um Windows 7 direkt mit einem Computer auszuliefern. Der RTM-Status wurde allerdings noch nicht erreicht, auch wenn Microsoft dieser Phase wohl sehr nahe ist. Noch in diesem Monat soll der RTM-Status erreicht werden, so dass OEMs spätestens Anfang August an Windows 7 herankommen.

 

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Bad Oeynhausen
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Zunächst wird nur die englische Version bereitgestellt. Das sollte aber für erste Tests genügen - bevor die Masse der Anwender beginnt, sich mit Windows 7 auseinanderzusetzen.

Ab 6. August können Technet- und MSDN-Abonnenten sowie Microsoft-Connect-Partner den fertigen Build von Windows 7 in englischer Sprache herunterladen. Erst am 1. Oktober 2009 werden weitere Sprachen bereitgestellt. Ob OEMs andere Sprachen früher erhalten, gibt Microsoft nicht an, es ist allerdings davon auszugehen. Denn Kunden, die eine Volumenlizenz über Software-Assurance-Verträge besitzen und ab dem 7. August auf Windows 7 zugreifen können, sollen innerhalb weniger Wochen andere Sprachen erhalten.

Gold-Partner von Microsoft müssen bis zum 16. August 2009 auf Windows 7 warten. Wer ein Microsoft Action Pack (MAPS) abonniert hat, bekommt Windows 7 ab dem 23. August 2009.

Microsoft hat zudem bestätigt, dass es in ausgewählten Märkten ein Family Pack von Windows 7 Home Premium geben wird. Wer diese Lizenz erwirbt, darf Windows 7, ähnlich wie bei der Home-&-Student-Lizenz von Office 2007, auf bis zu drei Rechnern zu Hause installieren. In welchen Ländern diese Lizenz verkauft wird und zu welchem Preis Interessierte diese erwerben können, gibt Microsoft bisher nicht an.

Alle anderen verweist Microsoft auf die weiterhin bestehende Möglichkeit, sich den Release Candidate von Windows 7 herunterzuladen, der noch bis Mitte August zur Verfügung steht und bis zum 1. März 2010 uneingeschränkt genutzt werden kann. Endkunden werden die fertige Version von Windows 7 ab 22. Oktober 2009 in den Händen halten können - sei es als Retail-Paket oder in Form eines neuen Rechners.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

^Andreas... 06. Aug 2009

Die geht schon seit Vista nicht mehr. Fand ich damals auch ziemlich ärgerlich. Ich...

Der Kaiser! 06. Aug 2009

tiiim 24. Jul 2009

Netbook mit Vista?!? Wo gibt's denn sowas?

Gil Bates 23. Jul 2009

Ich wollte schon immer mal jemanden kennen lernen, der Windows legal erwirbt. Ist das...

Gil Bates 23. Jul 2009

"Erste Kunden erhalten Windows 7 am 6. August 2009" Streiche: Kunden Setze: Betatester


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /