• IT-Karriere:
  • Services:

Erste Kunden erhalten Windows 7 am 6. August 2009

OEMs, Technet- und MSDN-Abonnenten werden die ersten sein

Microsoft hat die offiziellen Termine der Verfügbarkeit von Windows 7 bekanntgegeben. Als Erstes werden OEMs sowie Technet- und MSDN-Abonnenten das neue Betriebssystem bekommen. Außerdem bestätigt Microsoft, dass es von Windows 7 ein Family Pack geben wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft will ab 6. August 2009 mit der Verteilung von Windows 7 unter den Partnern starten. Nur OEMs werden noch früher auf die Lizenzen zugreifen können. Laut Microsoft können sie bereits ein bis zwei Tage, nachdem der RTM-Status (Release to Manufacturing) erreicht wurde, mit den Vorbereitungen beginnen. Diese Vorbereitungen sind notwendig, um Windows 7 direkt mit einem Computer auszuliefern. Der RTM-Status wurde allerdings noch nicht erreicht, auch wenn Microsoft dieser Phase wohl sehr nahe ist. Noch in diesem Monat soll der RTM-Status erreicht werden, so dass OEMs spätestens Anfang August an Windows 7 herankommen.

 

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. SIZ GmbH, Bonn

Zunächst wird nur die englische Version bereitgestellt. Das sollte aber für erste Tests genügen - bevor die Masse der Anwender beginnt, sich mit Windows 7 auseinanderzusetzen.

Ab 6. August können Technet- und MSDN-Abonnenten sowie Microsoft-Connect-Partner den fertigen Build von Windows 7 in englischer Sprache herunterladen. Erst am 1. Oktober 2009 werden weitere Sprachen bereitgestellt. Ob OEMs andere Sprachen früher erhalten, gibt Microsoft nicht an, es ist allerdings davon auszugehen. Denn Kunden, die eine Volumenlizenz über Software-Assurance-Verträge besitzen und ab dem 7. August auf Windows 7 zugreifen können, sollen innerhalb weniger Wochen andere Sprachen erhalten.

Gold-Partner von Microsoft müssen bis zum 16. August 2009 auf Windows 7 warten. Wer ein Microsoft Action Pack (MAPS) abonniert hat, bekommt Windows 7 ab dem 23. August 2009.

Microsoft hat zudem bestätigt, dass es in ausgewählten Märkten ein Family Pack von Windows 7 Home Premium geben wird. Wer diese Lizenz erwirbt, darf Windows 7, ähnlich wie bei der Home-&-Student-Lizenz von Office 2007, auf bis zu drei Rechnern zu Hause installieren. In welchen Ländern diese Lizenz verkauft wird und zu welchem Preis Interessierte diese erwerben können, gibt Microsoft bisher nicht an.

Alle anderen verweist Microsoft auf die weiterhin bestehende Möglichkeit, sich den Release Candidate von Windows 7 herunterzuladen, der noch bis Mitte August zur Verfügung steht und bis zum 1. März 2010 uneingeschränkt genutzt werden kann. Endkunden werden die fertige Version von Windows 7 ab 22. Oktober 2009 in den Händen halten können - sei es als Retail-Paket oder in Form eines neuen Rechners.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

^Andreas... 06. Aug 2009

Die geht schon seit Vista nicht mehr. Fand ich damals auch ziemlich ärgerlich. Ich...

Der Kaiser! 06. Aug 2009

tiiim 24. Jul 2009

Netbook mit Vista?!? Wo gibt's denn sowas?

Gil Bates 23. Jul 2009

Ich wollte schon immer mal jemanden kennen lernen, der Windows legal erwirbt. Ist das...

Gil Bates 23. Jul 2009

"Erste Kunden erhalten Windows 7 am 6. August 2009" Streiche: Kunden Setze: Betatester


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /