Abo
  • IT-Karriere:

Erste Kunden erhalten Windows 7 am 6. August 2009

OEMs, Technet- und MSDN-Abonnenten werden die ersten sein

Microsoft hat die offiziellen Termine der Verfügbarkeit von Windows 7 bekanntgegeben. Als Erstes werden OEMs sowie Technet- und MSDN-Abonnenten das neue Betriebssystem bekommen. Außerdem bestätigt Microsoft, dass es von Windows 7 ein Family Pack geben wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft will ab 6. August 2009 mit der Verteilung von Windows 7 unter den Partnern starten. Nur OEMs werden noch früher auf die Lizenzen zugreifen können. Laut Microsoft können sie bereits ein bis zwei Tage, nachdem der RTM-Status (Release to Manufacturing) erreicht wurde, mit den Vorbereitungen beginnen. Diese Vorbereitungen sind notwendig, um Windows 7 direkt mit einem Computer auszuliefern. Der RTM-Status wurde allerdings noch nicht erreicht, auch wenn Microsoft dieser Phase wohl sehr nahe ist. Noch in diesem Monat soll der RTM-Status erreicht werden, so dass OEMs spätestens Anfang August an Windows 7 herankommen.

 

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig

Zunächst wird nur die englische Version bereitgestellt. Das sollte aber für erste Tests genügen - bevor die Masse der Anwender beginnt, sich mit Windows 7 auseinanderzusetzen.

Ab 6. August können Technet- und MSDN-Abonnenten sowie Microsoft-Connect-Partner den fertigen Build von Windows 7 in englischer Sprache herunterladen. Erst am 1. Oktober 2009 werden weitere Sprachen bereitgestellt. Ob OEMs andere Sprachen früher erhalten, gibt Microsoft nicht an, es ist allerdings davon auszugehen. Denn Kunden, die eine Volumenlizenz über Software-Assurance-Verträge besitzen und ab dem 7. August auf Windows 7 zugreifen können, sollen innerhalb weniger Wochen andere Sprachen erhalten.

Gold-Partner von Microsoft müssen bis zum 16. August 2009 auf Windows 7 warten. Wer ein Microsoft Action Pack (MAPS) abonniert hat, bekommt Windows 7 ab dem 23. August 2009.

Microsoft hat zudem bestätigt, dass es in ausgewählten Märkten ein Family Pack von Windows 7 Home Premium geben wird. Wer diese Lizenz erwirbt, darf Windows 7, ähnlich wie bei der Home-&-Student-Lizenz von Office 2007, auf bis zu drei Rechnern zu Hause installieren. In welchen Ländern diese Lizenz verkauft wird und zu welchem Preis Interessierte diese erwerben können, gibt Microsoft bisher nicht an.

Alle anderen verweist Microsoft auf die weiterhin bestehende Möglichkeit, sich den Release Candidate von Windows 7 herunterzuladen, der noch bis Mitte August zur Verfügung steht und bis zum 1. März 2010 uneingeschränkt genutzt werden kann. Endkunden werden die fertige Version von Windows 7 ab 22. Oktober 2009 in den Händen halten können - sei es als Retail-Paket oder in Form eines neuen Rechners.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Y25f-10 144 Hz für 159€)
  2. (u. a. Anno 1800 - Sonderausgabe für 33€ und Fast & Furious 6 Steelbook für 4,99€)
  3. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  4. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)

^Andreas... 06. Aug 2009

Die geht schon seit Vista nicht mehr. Fand ich damals auch ziemlich ärgerlich. Ich...

Der Kaiser! 06. Aug 2009

tiiim 24. Jul 2009

Netbook mit Vista?!? Wo gibt's denn sowas?

Gil Bates 23. Jul 2009

Ich wollte schon immer mal jemanden kennen lernen, der Windows legal erwirbt. Ist das...

Gil Bates 23. Jul 2009

"Erste Kunden erhalten Windows 7 am 6. August 2009" Streiche: Kunden Setze: Betatester


Folgen Sie uns
       


NXP Autoschlüssel erklärt

VW hat ein Konzeptauto mit einem Schließsystem ausgestattet, das vor Hackerangriffen sicher sein soll. Das Video stellt das System vor.

NXP Autoschlüssel erklärt Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /