Vodafone-Werbekampagne sorgt für Ärger im Netz

Schnutinger macht eine Pause

Vodafone will die "Generation Upload" ansprechen - doch die hadert mit dem Mobilfunkunternehmen. Und mit den bekannten Bloggern, die in einem neuen Werbevideo von Vodafone zu sehen sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Von der von Scholz & Friends für Vodafone ersonnenen Kampagne "Es ist Deine Welt" ist bisher das Werbevideo "Helden für einen Tag" veröffentlicht worden. In ihm sind auch Blogger wie Sascha Lobo und Ute "Frau Schnutinger" Hamelmann zu sehen. Hamelmann liegt mit Notebook und Baby auf einem begrünten Hochhaus, Lobo singt im Bus und zeigt sein Markenzeichen, den roten Irokesenhaarschnitt.

Vodafones Zielgruppe und die Internetsperren

Inhalt:
  1. Vodafone-Werbekampagne sorgt für Ärger im Netz
  2. Vodafone-Werbekampagne sorgt für Ärger im Netz

Die Generation Upload, das sind laut Vodafone-Werbung kreative Menschen, solche die das Internet alltäglich nutzen und es mit ihren Ideen bereichern. Dem steht gegenüber, dass Vodafone kürzlich zwar von der Computerbild als bester DSL-Anbieter gekürt wurde, aber in Deutschland zu den ersten Internetprovidern gehörte, die sich für staatliche Internetsperren aussprachen.

Das wird Vodafone lange nachhängen, denn Internetnutzer wurden trotz ihrer erfolgreichen Bundestagspetition gegen Netzsperren nicht erhört. Durch die Blogospähre ging ein Aufstöhnen, als sich Politiker mit den vordergründig gegen Kinderpornografie gerichteten Sperren durchsetzten. Diese Sperren sind leicht zu umgehen, könnten aber auch für andere Dinge genutzt werden - entsprechende Begehrlichkeiten haben sie bereits geweckt.

Kritisiert wird auch, dass bei Vodafone nicht etwa der Kundendienst bloggt und twittert, sondern das Marketingteam. Social Networks würden damit auch bei Vodafone nur als Werbeinstrument genutzt statt zur echten Kommunikation. Zwar wird aber auf Fragen von Kunden durchaus eingegangen, doch gerade bei unbequemen Fragen etwa zu langen Vertragslaufzeiten nur ausweichend, wie etwa nach einer Onlinekonferenz mit Facebook-Anbindung kritisiert wurde.

Lobo hofft auf Wandel

Stellenmarkt
  1. Sales Management Support (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Zwickau
  2. ERP-Berater (m/w/d)
    Sopra System GmbH, Ismaning
Detailsuche

Sascha Lobo hat sich in seinem Blog zu seiner Rolle und seinem Verhältnis zu Vodafone selbst befragt und dabei auch Vodafones Unterstützung für Internetsperren kritisch, aber mit Hoffnung auf Umdenken erwähnt. Kritik bekam er trotzdem ab, er lebt jedoch auch damit und davon. Lobo: "Für mich selbst ist das Getöse super, ich ziehe sozusagen Energie aus dem Gegenwind, ungefähr wie ein Windrad."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Vodafone-Werbekampagne sorgt für Ärger im Netz 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anatoli Ircha 24. Jul 2009

Rechnungs-Nr. 4415904801 Kunden-Nr. 0000101184

Dudud 23. Jul 2009

Und was ändert da ein Impressum? Nur damit der Mahnanwalt nicht zur denic-whois Seite...

Gelegenheitssurfer 23. Jul 2009

Joa ähh, hallo... Ich hab so ein kleines Problem. Ich gucke kein Fernsehen (wenn ihr euch...

Justiziator 22. Jul 2009

Seit 01.09 ist auch er Download urheberrechtlich geschützten Materials in Deutschland...

CHK 22. Jul 2009

Wer Lobo ist und wie er aussieht könnt ihr euch hier ansehen http://www.3sat.de...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. Sexismus-Skandal: 20 Angestellte müssen Activision Blizzard verlassen
    Sexismus-Skandal
    20 Angestellte müssen Activision Blizzard verlassen

    In einer offiziellen Stellungnahme erklärt Activision Blizzard, dass im Rahmen der jüngsten Skandale 20 Menschen ihren Posten räumen mussten.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Non-Fungible Animals: Naturschutzorganisation WWF verkauft NFT-Kunst
    Non-Fungible Animals
    Naturschutzorganisation WWF verkauft NFT-Kunst

    Die Naturschutzorganisation WWF will auf vom Aussterben bedrohte Tierarten aufmerksam machen und nutzt dazu den Hype um digitale Blockchain-Kunst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /