World of Warcraft in China angeblich bald wieder online

Genehmigung zur Wiederaufnahme des Betriebs soll bald erteilt werden

Das wochenlange Darben hat für chinesische Spieler von World of Warcraft nach Medienberichten bald ein Ende: Angeblich hat der bisherige Partner von Blizzard noch fehlende Abrechnungsdaten erhalten. Allerdings hat nun die staatliche Zensurbehörde Bedenken - wegen gewalthaltiger Inhalte.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit 7. Juni 2009 sind die chinesischen Server von World of Warcraft (WoW) offline, weil Activision-Blizzard einen neuen Vertragspartner vor Ort hat. Statt des bisherigen Providers The9 soll künftig das Unternehmen Netease den Chinesen Zugang nach Azeroth verschaffen. Rund 300 Millionen US-Dollar zahlt Netease für den drei Jahre laufenden Exklusivvertrag. Nachdem es zu massiven Verzögerungen gekommen ist, deuten Medienberichte darauf hin, dass WoW in China kurz vor dem Neustart ist.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) mit Schwerpunkt Healthcare-IT im Rahmen der Umsetzung des KHZG
    Stiftung Kreuznacher Diakonie, Bad Kreuznach
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Charite CFM Facility Management GmbH Zentrale Dienste Personal, Berlin
Detailsuche

Die zuständige chinesische Behörde werde ihre Überprüfung der benötigten Genehmigungen bald abschließen, schreibt etwa das asiatische Onlinemagazin JLM. Außerdem habe Blizzard Abrechnungsdaten geliefert, mit denen die in China wichtigen Gamecards nun korrekt finanziell erfasst werden könnten. Ein Problem gebe es nur bei der General Administration of Press and Publication - aus westlicher Sicht die Zensurbehörde -, die sich noch an einigen ihrer Meinung nach übertrieben gewalthaltigen Inhalten störe.

Der Betrieb von World of Warcraft ist auch für das Renommee des Über-Onlinerollenspiels in westlichen Märkten wichtig. Brancheninsider schätzen, dass gut die Hälfte der beeindruckend hohen, oft vermeldeten Zahl von 11,5 Millionen aktiven Spielern in China lebt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


UWC LOCDOG 31. Jul 2009

quatsch das wird net offline gehen und wenn gibbet noch unsere privat server XDDD

Oolaf 22. Jul 2009

Wo ist nur Pacman wenn man ihn mal braucht.

Globalcollect 22. Jul 2009

Also soweit ich informiert bin zahlst du in D auch nicht an Blizz sondern das wird über...

Psychiopater 2.0 22. Jul 2009

Was beides nicht schlimm ist ;)

jotro 22. Jul 2009

wenn chuck norris mmoprgs spielt trauen sich die bots nicht mehr auf den server und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. Silifuzz: Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler
    Silifuzz
    Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler

    Elektrische Defekte in CPUs können Daten und Ergebnisse beeinflussen, ohne dass dies zunächst auffällt. Google sucht diese nun per Fuzzing.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Smartphone: Oppo will eigene Chips bauen
    Smartphone
    Oppo will eigene Chips bauen

    Qualcomm könnte bald einen weiteren Kunden verlieren: Oppo soll eine eigene Chipproduktion für seine Top-Smartphones planen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /