Abo
  • Services:

World of Warcraft in China angeblich bald wieder online

Genehmigung zur Wiederaufnahme des Betriebs soll bald erteilt werden

Das wochenlange Darben hat für chinesische Spieler von World of Warcraft nach Medienberichten bald ein Ende: Angeblich hat der bisherige Partner von Blizzard noch fehlende Abrechnungsdaten erhalten. Allerdings hat nun die staatliche Zensurbehörde Bedenken - wegen gewalthaltiger Inhalte.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit 7. Juni 2009 sind die chinesischen Server von World of Warcraft (WoW) offline, weil Activision-Blizzard einen neuen Vertragspartner vor Ort hat. Statt des bisherigen Providers The9 soll künftig das Unternehmen Netease den Chinesen Zugang nach Azeroth verschaffen. Rund 300 Millionen US-Dollar zahlt Netease für den drei Jahre laufenden Exklusivvertrag. Nachdem es zu massiven Verzögerungen gekommen ist, deuten Medienberichte darauf hin, dass WoW in China kurz vor dem Neustart ist.

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning

Die zuständige chinesische Behörde werde ihre Überprüfung der benötigten Genehmigungen bald abschließen, schreibt etwa das asiatische Onlinemagazin JLM. Außerdem habe Blizzard Abrechnungsdaten geliefert, mit denen die in China wichtigen Gamecards nun korrekt finanziell erfasst werden könnten. Ein Problem gebe es nur bei der General Administration of Press and Publication - aus westlicher Sicht die Zensurbehörde -, die sich noch an einigen ihrer Meinung nach übertrieben gewalthaltigen Inhalten störe.

Der Betrieb von World of Warcraft ist auch für das Renommee des Über-Onlinerollenspiels in westlichen Märkten wichtig. Brancheninsider schätzen, dass gut die Hälfte der beeindruckend hohen, oft vermeldeten Zahl von 11,5 Millionen aktiven Spielern in China lebt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. bei Alternate kaufen

UWC LOCDOG 31. Jul 2009

quatsch das wird net offline gehen und wenn gibbet noch unsere privat server XDDD

Oolaf 22. Jul 2009

Wo ist nur Pacman wenn man ihn mal braucht.

Globalcollect 22. Jul 2009

Also soweit ich informiert bin zahlst du in D auch nicht an Blizz sondern das wird über...

Psychiopater 2.0 22. Jul 2009

Was beides nicht schlimm ist ;)

jotro 22. Jul 2009

wenn chuck norris mmoprgs spielt trauen sich die bots nicht mehr auf den server und...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /