Abo
  • Services:

World of Warcraft in China angeblich bald wieder online

Genehmigung zur Wiederaufnahme des Betriebs soll bald erteilt werden

Das wochenlange Darben hat für chinesische Spieler von World of Warcraft nach Medienberichten bald ein Ende: Angeblich hat der bisherige Partner von Blizzard noch fehlende Abrechnungsdaten erhalten. Allerdings hat nun die staatliche Zensurbehörde Bedenken - wegen gewalthaltiger Inhalte.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit 7. Juni 2009 sind die chinesischen Server von World of Warcraft (WoW) offline, weil Activision-Blizzard einen neuen Vertragspartner vor Ort hat. Statt des bisherigen Providers The9 soll künftig das Unternehmen Netease den Chinesen Zugang nach Azeroth verschaffen. Rund 300 Millionen US-Dollar zahlt Netease für den drei Jahre laufenden Exklusivvertrag. Nachdem es zu massiven Verzögerungen gekommen ist, deuten Medienberichte darauf hin, dass WoW in China kurz vor dem Neustart ist.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die zuständige chinesische Behörde werde ihre Überprüfung der benötigten Genehmigungen bald abschließen, schreibt etwa das asiatische Onlinemagazin JLM. Außerdem habe Blizzard Abrechnungsdaten geliefert, mit denen die in China wichtigen Gamecards nun korrekt finanziell erfasst werden könnten. Ein Problem gebe es nur bei der General Administration of Press and Publication - aus westlicher Sicht die Zensurbehörde -, die sich noch an einigen ihrer Meinung nach übertrieben gewalthaltigen Inhalten störe.

Der Betrieb von World of Warcraft ist auch für das Renommee des Über-Onlinerollenspiels in westlichen Märkten wichtig. Brancheninsider schätzen, dass gut die Hälfte der beeindruckend hohen, oft vermeldeten Zahl von 11,5 Millionen aktiven Spielern in China lebt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

UWC LOCDOG 31. Jul 2009

quatsch das wird net offline gehen und wenn gibbet noch unsere privat server XDDD

Oolaf 22. Jul 2009

Wo ist nur Pacman wenn man ihn mal braucht.

Globalcollect 22. Jul 2009

Also soweit ich informiert bin zahlst du in D auch nicht an Blizz sondern das wird über...

Psychiopater 2.0 22. Jul 2009

Was beides nicht schlimm ist ;)

jotro 22. Jul 2009

wenn chuck norris mmoprgs spielt trauen sich die bots nicht mehr auf den server und...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /