Abo
  • Services:

Asus' großes Tablet-Netbook T101 verspätet sich

10-Zoll-Modell soll erst im September 2009 auf den Markt kommen

Neben dem in den nächsten Wochen erhältlichen "Netvertible" Eee PC T91 mit 9-Zoll-Display will Asus auch das Modell T101 mit einem 1 Zoll größeren Bildschirm auf den Markt bringen. Das soll jedoch asiatischen Berichten zufolge frühestens im September 2009 erfolgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Modelle, den T91 und den T101, hatte Asus bereits im Januar 2009 auf der CES gezeigt, sie sollten in etwa zeitgleich im zweiten Quartal 2009 auf den Markt kommen. Schon der Eee PC T91 hat sich aber verspätet. Er soll nun frühestens Ende Juli 2009 für 449 Euro in Deutschland verkauft werden.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Folglich hat Asus einem Bericht von DigiTimes zufolge auch das größere Modell verschoben. Der Eee PC T101 soll frühestens im September auf den Markt kommen. Vom Modell T91 unterscheidet ihn im Wesentlichen das 10,1-Zoll-Display, der Bildschirm des T91 misst 8,9 Zoll in der Diagonale. Die Auflösung beträgt bei beiden Geräten 1.024 x 600 Pixel. Prozessor (Atom Z520, 1,33 GHz) und Speicher (1 GByte DDR2) sind ebenfalls gleich ausgelegt.

In welchen Ausstattungsvarianten der T101 erscheinen soll, ist noch nicht festgelegt. Wie beim Modell T91 können auch im T101 Module für GPS, UMTS und DVB-T im Gehäuse Platz finden. In welchen Regionen der Welt Asus welche Konfiguration anbietet, ist aber noch unbekannt.

Ebenso hat Asus Deutschland sich noch nicht dazu geäußert, ob der Eee PC T101 hierzulande überhaupt auf den Markt kommt. Auch andere Modelle wie der Eee PC 1004DN mit DVD-Laufwerk sind in Deutschland nur als Import erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

looooool 29. Jan 2010

looool wie verblendet kann man eigentlich sein. Multitouch ist der größte müll was...

keine Angabe 22. Jul 2009

Ich fand die Auflistung auch sehr interessant ;) Schreckt einen natürlich doch wieder ab...

PC-Maddin 21. Jul 2009

Bring mir einen mit, das dachte ich auch gerade ^^


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /