Abo
  • Services:

Probleme bei ICQ (Update)

Langzeitnutzer des Instant-Messaging-Dienstes können sich nicht mehr anmelden

Der Instant-Messaging-Dienst ICQ hat Probleme: ICQ-Veteranen beschweren sich, dass sie seit Tagen ihre bestehenden Accounts nicht mehr nutzen können. Eine Lösung gibt es noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Berichten verschiedener ICQ-Nutzer, die sich im offiziellen Supportforum allein gelassen fühlen, werden beim Zugang Passwörter nicht mehr erkannt. Das Zusenden eines neuen Passworts an die gespeicherte E-Mail-Adresse funktioniert nicht - ICQ kennt sie nicht mehr.

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Betroffen sind offenbar nur Nutzer mit ICQ-Nummern (UIN), die bereits seit etwa zehn Jahren existieren - was allerdings auch nicht alle diese UINs zu betreffen scheint. Die betroffenen Nutzer vermuten ein bisher nicht gelöstes Datenbankproblem. Bisher haben sie nur einen Ausweg gefunden: einen neuen ICQ-Account erstellen.

Das ICQ-Team hatte bereits Ende April 2009 verkündet, ein Log-in-Problem beseitigt zu haben. Nutzer haben dem aber widersprochen. Mangels Informationen seitens des generell zugeknöpften Betreibers ICQ LLC bleibt die Ursache des Problems unbekannt.

Kunden beschweren sich seit längerem, dass das Kommunikationsunternehmen ICQ (ehemals Mirabilis) sie im Ungewissen lässt und höchst selten auf Kundenfragen antwortet. Golem.de hat bei ICQ LLC aufgrund einer Leser-E-Mail angefragt und wartet derzeit auf Antwort.

Nachtrag vom 21. Juli 2009, um 14:15 Uhr:
Die deutsche Presseagentur von ICQ vermutet, dass das Problem dadurch kommt, dass am 14. Juli 2009 die Unterstützung für Clients der Version 6.0 und deren Vorgänger eingestellt wurde. Dies sei auch per ICQ-Mitteilung angekündigt worden, wurde aber offenbar nicht von allen Nutzern mitbekommen. Seit letzter Woche müssen ICQ-Nutzer mit dem Original-Client deshalb auf die im November 2008 veröffentlichte Version 6.5 umsteigen. Zudem gab es heute für ein paar Stunden ein Log-in-Problem auf der ICQ-Homepage.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Eriwn Leuck 29. Nov 2009

warum gibt es icq 5.1 nicht mehr war besser .Will wieder icq 5.1 icq 6.5 ist schei...

akai 18. Okt 2009

seit heute geht mein acc auch nicht mehr.....ich bin total sauer....hab auch die total...

akai 18. Okt 2009

ich hab meine icq-nummer auch schon ewig, sie ist neunstellig ich nutze auch miranda aber...

anonym 11. Sep 2009

ich denk nicht, dass sich da noch was tut... fuck off icq, welcome jabber ;-)

hansl 23. Aug 2009

Ich nutze auch bereits seit vielen Jahren den ICQ-Service ... habe nichts von...


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /