Abo
  • IT-Karriere:

Probleme bei ICQ (Update)

Langzeitnutzer des Instant-Messaging-Dienstes können sich nicht mehr anmelden

Der Instant-Messaging-Dienst ICQ hat Probleme: ICQ-Veteranen beschweren sich, dass sie seit Tagen ihre bestehenden Accounts nicht mehr nutzen können. Eine Lösung gibt es noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Berichten verschiedener ICQ-Nutzer, die sich im offiziellen Supportforum allein gelassen fühlen, werden beim Zugang Passwörter nicht mehr erkannt. Das Zusenden eines neuen Passworts an die gespeicherte E-Mail-Adresse funktioniert nicht - ICQ kennt sie nicht mehr.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Berlin, München

Betroffen sind offenbar nur Nutzer mit ICQ-Nummern (UIN), die bereits seit etwa zehn Jahren existieren - was allerdings auch nicht alle diese UINs zu betreffen scheint. Die betroffenen Nutzer vermuten ein bisher nicht gelöstes Datenbankproblem. Bisher haben sie nur einen Ausweg gefunden: einen neuen ICQ-Account erstellen.

Das ICQ-Team hatte bereits Ende April 2009 verkündet, ein Log-in-Problem beseitigt zu haben. Nutzer haben dem aber widersprochen. Mangels Informationen seitens des generell zugeknöpften Betreibers ICQ LLC bleibt die Ursache des Problems unbekannt.

Kunden beschweren sich seit längerem, dass das Kommunikationsunternehmen ICQ (ehemals Mirabilis) sie im Ungewissen lässt und höchst selten auf Kundenfragen antwortet. Golem.de hat bei ICQ LLC aufgrund einer Leser-E-Mail angefragt und wartet derzeit auf Antwort.

Nachtrag vom 21. Juli 2009, um 14:15 Uhr:
Die deutsche Presseagentur von ICQ vermutet, dass das Problem dadurch kommt, dass am 14. Juli 2009 die Unterstützung für Clients der Version 6.0 und deren Vorgänger eingestellt wurde. Dies sei auch per ICQ-Mitteilung angekündigt worden, wurde aber offenbar nicht von allen Nutzern mitbekommen. Seit letzter Woche müssen ICQ-Nutzer mit dem Original-Client deshalb auf die im November 2008 veröffentlichte Version 6.5 umsteigen. Zudem gab es heute für ein paar Stunden ein Log-in-Problem auf der ICQ-Homepage.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-68%) 9,50€
  3. 4,19€
  4. (-79%) 3,20€

Eriwn Leuck 29. Nov 2009

warum gibt es icq 5.1 nicht mehr war besser .Will wieder icq 5.1 icq 6.5 ist schei...

akai 18. Okt 2009

seit heute geht mein acc auch nicht mehr.....ich bin total sauer....hab auch die total...

akai 18. Okt 2009

ich hab meine icq-nummer auch schon ewig, sie ist neunstellig ich nutze auch miranda aber...

anonym 11. Sep 2009

ich denk nicht, dass sich da noch was tut... fuck off icq, welcome jabber ;-)

hansl 23. Aug 2009

Ich nutze auch bereits seit vielen Jahren den ICQ-Service ... habe nichts von...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


      •  /