Abo
  • IT-Karriere:

Toshiba will angeblich noch 2009 Blu-ray-Player vorstellen

HD-DVD-Pionier lenkt ein

Knapp anderthalb Jahre nach dem Ende der von Toshiba propagierten HD-DVD werden die Gerüchte konkret, dass das japanische Unternehmen an Blu-ray-Playern arbeitet. Noch 2009 sollen die ersten Geräte von Toshiba erscheinen, was angesichts der Marktlage dringend nötig ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Lange hatte sich Toshiba geziert und auch jetzt ist die Quelle, auf die sich selbst Nachrichtenagenturen wie AFP beziehen, schon wieder aus dem Web verschwunden. Die japanische Tageszeitung "Yomiuri Shimbun" hatte am Wochenende berichtet, Toshiba wolle noch 2009 Blu-ray-Player vorstellen. Unter dem vielfach verbreiteten Link zur entsprechenden Meldung erscheint inzwischen nur noch eine Fehlermeldung. Die Zeitung hat dazu jedoch bereits einen weiteren Artikel veröffentlicht (Babelfish-Übersetzung).

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Jetter AG, Ludwigsburg

Diesem ist zu entnehmen, dass Toshiba die Einführung eigener Blu-ray-Player bisher erst für eine kommende Generation der Blu-ray-Standards vorgesehen hatte. Durch die stark steigenden Verkaufszahlen von Geräten und Filmen habe man sich aber entschieden, den eigenen Markteintritt vorzuziehen. Die Entwicklung von Hard- und Software soll nahezu abgeschlossen sein, der Zeitung zufolge sollen die Geräte im Laufe des Jahres 2009 ausgeliefert werden. Angaben zu deren Funktionsumfang gibt es noch nicht.

Wenn Toshiba den Markt für Blu-ray-Player betritt, findet das Unternehmen dort starke Konkurrenz von allen namhaften Herstellern der Unterhaltungselektronik vor. Einfache Player sind längst zu Preisen um 200 Euro erhältlich, teurere Modelle bieten inzwischen zahlreiche Funktionen über die Wiedergabe von Blu-ray-Discs hinaus.

Blu-ray-Player müssen heute Zusatznutzen bieten

Die noch vor Jahresfrist gescheute Wiedergabe von DivX-Dateien und auch Containerformate wie Matroska beherrschen inzwischen etliche Player, auch das Streaming von Internetvideos wie denen von Youtube über eine Ethernetverbindung bieten einige Player. Ein Ethernet- oder WLAN-Port ist für die Darstellung von BD-Live-Inhalten ohnehin Pflicht. Über diese Funktion können die Filmunternehmen erweiterte und aktualisierte Informationen bereitstellen.

Toshiba hatte unter anderem mit Microsoft lange am Format der HD-DVD festgehalten. Stärkstes Argument war die vergleichsweise einfache Umrüstung von Produktionsanlagen für DVDs auf HD-DVDs. Für Blu-ray-Pressungen sind aufwendigere Umbauten nötig. Nach Anfangserfolgen schwand die Unterstützung der Studios für die HD-DVD und als Warner sein Engagement für das Format beendete und zur Blu-ray wechselte, zog Toshiba die Konsequenzen.

Im Februar 2008 kurz nach der Messe CES gab das Unternehmen die Einstellung sämtlicher Aktivitäten um die HD-DVD bekannt. Danach erschienen dennoch einige Firmwareupdates für die eigenen HD-DVD-Player, die aber bald zu Preisen unter 100 Euro verramscht wurden. Zu diesen Preisen fanden die Geräte aber dennoch schnell Absatz, weil sie sich auch gut zum Hochskalieren von herkömmlichen DVDs eignen. Danach kam von Toshiba noch ein DVD-Player auf den Markt, der das besonders gut können soll, aber kein neuer Abspieler für HD-Inhalte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 95,00€
  2. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  3. 53,99€ (Release am 27. August)
  4. ab 349,00€ (für 49-Zoll 4K UHD)

useless 20. Jul 2009

Du hast ja gehört nach 2009 ist es vorbei mit BluRay und dann kommt VHS 2!!! JAAA!!!!

Johnny Cache 20. Jul 2009

Brauchen ist relativ, aber eines ist von Apple, zwei sind von Microsoft und Matroska ist...

Siga9876 20. Jul 2009

Du weisst aber auch, das es hier um Vermutungen im Sommerloch geht. Nicht um Fakten.

So nie 20. Jul 2009

Eben angesichts der Marktlage für BluRay sollte Toshibe nicht auf ein totes Pferd setzen...

Siga9876 20. Jul 2009

Um sich an BD zu rächen, könnte man auch DVDs besser abspielen und ultrasuperdupergut...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

      •  /