Abo
  • Services:

Audi entwickelt ein Elektroauto

Fraunhofer-Institut unterstützt Audi beim Sicherheitskonzept

Audi hat ein Entwicklungsprojekt für ein Elektroauto ins Leben gerufen. An dem Projekt beteiligt sich auch das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering.

Artikel veröffentlicht am ,

Immer mehr Autohersteller stürzen sich auf die Elektroautos. Auch Audi hat ein Entwicklungsprogramm für Elektroautos namens "ePerformance" ins Leben gerufen. Dabei arbeiten die Ingolstädter mit dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) in Kaiserslautern zusammen. Weitere Partner sind die RWTH Aachen und der Autozulieferer Bosch.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main

Im Rahmen des Projektes soll ein sportliches Elektroauto von Grund auf entstehen. Audi will unter anderem einen neuen elektrischen Antriebsstrang entwickeln sowie die elektrischen Komponenten im Auto optimieren. Das von Audi gegründete ePerfomance-Projekt wird im Rahmen des Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität mit 22 Millionen Euro gefördert.

Die Fraunhofer-Forscher unterstützen die Audi-Entwickler beim Sicherheitskonzept des Autos. Das reicht von der Gefährdungs- und Risikoanalyse bis hin zur Sicherheitsarchitektur. Damit will das Fraunhofer IESE auch Referenzen für künftige Elektroautos schaffen. "Sowohl was die konkreten Sicherheitskonzepte, als auch was die eingesetzte Methodik betrifft, können wir hier die Zukunft des Automobils aktiv mitgestalten", erklärt Peter Liggesmeyer, Leiter des Fraunhofer IESE.

Audi ist nicht der einzige deutsche Autobauer, der bei Elektroautos mit einem Partner zusammenarbeitet. Der Cabriobauer Karmann entwickelt zusammen mit dem Energieversorger EWE zusammen ein Elektroauto. Daimler kooperiert mit dem US-Elektroautohersteller Tesla Motors.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 19,99€
  3. 19,95€
  4. 2,49€

eMulti 31. Jul 2009

Das Aufladen der Batterien sollten die im Lack integrierten Photovoltaikelemente sowie...

elDriver 23. Jul 2009

Zum Thema Batterien Ein sogenannter ZYKLUS wird nur erreicht wenn der AKKU GANZ...

M.L.Schuermann 21. Jul 2009

Genau wie die Bankster haben die Autobraumeister im Herzen nichts dazu gelernt. Alles...

lulula 21. Jul 2009

einen einfachen Kleinwagen als 4-Sitzer mit Elektroantrieb ohne Gangschaltung oder...

kleinesg 21. Jul 2009

Und es war richtig, den Wagen aus dem Programm zu kicken, wenn die Kunden dafür nicht...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /