• IT-Karriere:
  • Services:

Sat.1, ProSieben und Kabel Eins ab Januar 2010 wieder in HD

ProSiebenSat.1 setzt wie RTL auf HD+ von SES Astra

Ab Januar 2010 startet ProSiebenSat.1 einen zweiten Anlauf bei HD. Dann sollen Sat.1, ProSieben und Kabel Eins in HD über den Dienst HD+ von SES Astra ausgestrahlt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch im Spätsommer 2009 sollen RTL und Vox über HD+ von SES Astra zu empfangen sein, im Januar 2010 sollen dann Sat.1, ProSieben und Kabel Eins folgen.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Applied Materials GmbH & Co. KG, Alzenau

Die Plattform HD+ ist senderunabhängig und steht allen TV-Veranstaltern zur technischen Umsetzung und Bereitstellung ihrer HD-Programme zur Verfügung. Zum Marktstart von HD+ sollen geeignete Receiver namhafter Hersteller im Handel erhältlich sein, verspricht SES Astra. Denn HD+ umfasst auch ein Bezahlmodell und die nötige Technik wie Smartcards. So plant RTL beispielsweise, für seine beiden HD-Programme RTL und Vox nach dem ersten Jahr Gebühren zu verlangen. Bisherige HD-Receiver sind mit neuen Modulen für den Standard CI-Plus nicht kompatibel. Ob die Privatsender langfristig auf CI-Plus setzen, ist nach Stellungnahmen der Unternehmen von vor sechs Wochen noch nicht sicher. HD+ soll aber in jedem Fall unterstützt werden, notfalls auch ohne CI-Plus.

Einst waren Sat.1 und ProSieben Vorreiter bei HD: Die beiden Sender gingen bereits im Oktober 2005 in HD-Varianten auf Sendung. Doch am 16. Februar 2008 schaltete ProSiebenSat.1 die HD-Sender wieder ab. "Die HDTV-Nutzung in Deutschland hat sich seit dem Sendestart der beiden hochauflösenden Kanäle im Oktober 2005 nicht wie erhofft entwickelt - bislang sind nur circa 150.000 TV-Haushalte in der Lage, Sat.1 und ProSieben in HD-Qualität zu empfangen", hieß es damals zur Begründung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. (-10%) 17,99€
  3. (-0%) 14,99€
  4. (-10%) 22,49€

hjortron 03. Aug 2009

Du meinst wohl: es IST ein Quantensprung: Ein Quantensprung ist die KLEINST-MÖGLICHE...

fireK 21. Jul 2009

1: der versuch oben genannter privater sender eine grundverschlüsselung über astra...

saywhat 21. Jul 2009

Ich habe seit nem Jahr nen 46" LCD-Tv aber nen extra Reciever stelle ich mir nicht unter...

marcel83 20. Jul 2009

Eigentlich, so sagt man (wiedermal) ist das HD+ mit CI+ der neue Standard - Nur dass...

marcel83 20. Jul 2009

Naja, auch mit SKY riskierst du deine "Investition" - Im Moment funktioniert es mit dem...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /