Abo
  • Services:

Microsoft plant mobiles Xbox-Angebot

Manager spricht über Pläne für mobiles Gaming-Endgerät

Microsoft-Manager Shane Kim hat angekündigt, dass es eine Handheldversion der Xbox oder ein vergleichbares mobiles Gerät geben wird. Der Termin ist allerdings noch ebenso offen wie die konkrete Umsetzung.

Artikel veröffentlicht am ,

Shane Kim, Microsoft
Shane Kim, Microsoft
"Für uns steht die Frage nach dem 'wann' im Vordergrund, denn wenn wir sehr nach einer Handy- oder Handheldlösung gesucht hätten, hätten wir nicht die Ressourcen und Fähigkeiten, uns um Dinge wie sofort verfügbare 1080p HD, Facebook, Twitter oder Project Natal zu kümmern", sagte Shane Kim in einem Interview mit Kikizo. Kim ist bei Microsoft für Strategie und Business Development insbesondere bei der Abteilung Interactive Entertainment zuständig. Es ist ungewöhnlich, dass ein wichtiger Manager wie Kim bei Microsoft so klar sagt, dass das Unternehmen früher oder später in Konkurrenz mit dem Nintendo DS/i, der Playstation Portable und dem iPhone von Apple treten will - bislang hielt sich das Unternehmen in Bezug auf diesen Markt weitgehend bedeckt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Für Kim steht im Mittelpunkt der künftigen Strategie der Internetdienst Live, der für die Xbox 360 gedacht ist, aber via Internet auch für alle anderen Plattformen zugänglich ist. Kim lässt allerdings offen, wie Microsoft ins Geschäft mit der mobilen Unterhaltung einsteigt: "Machen wir ein eigenes [Handheld-]Gerät, oder entwickeln wir ein eigenes Handy - das ist eine Frage, die das Unternehmen selbst beantworten muss", sagte er und verwies dann noch auf die Möglichkeit, weiter auf Windows Mobile zu setzen. Es sei aber jetzt schon klar, dass zentral im Mittelpunkt Live stehe - über das auf der Xbox 360 schon jetzt der Spielfilm-Download-Anbieter Netflix verfügbar sei und über das demnächst auch Twitter, Facebook und weitere Dienste laufen werden. Dazu kommen noch Angebote von Microsoft selbst, bald etwa Games on Demand.

Handheldgeräte bekommen derzeit immer größere Bedeutung auf dem internationalen Spielemarkt. So hat Marktführer Nintendo von seinem DS/i bislang weltweit rund 106 Millionen Geräte abgesetzt; Microsoft ist der einzige relevante Anbieter einer stationären Konsole ohne portables Gerät. Auf der anderen Seite etablieren sich auch Smartphones immer stärker als Spieleplattform, insbesondere das iPhone von Apple findet rege Unterstützung bei Publishern und Entwicklern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

tonydanza 20. Jul 2009

http://www.joystiq.com/2009/07/17/shane-kim-talks-mobile-izing-xbox-360-xbox-live-brands/

omfglol!!! 20. Jul 2009

... sieht auf jedem Foto irgendwie total lässig aus ^^.

keinnickeingefa... 20. Jul 2009

ich kauf mir sowas zwar nicht aber konkurrenz ist immer gut :)


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /