Abo
  • Services:

Chromium für MacOS X als portable Version

Neuen Browser für Mac ohne Installation ausprobieren

Carsten Knobloch hat eine portable Version des Browsers Chromium für MacOS X vorgestellt. Der Browser basiert auf Open-Source-Quellen von Google Chrome und kann direkt aus der Imagedatei gestartet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Chromium Portable 3.0.195 erfordert keine Installation und ist daher ideal zum Ausprobieren des Browsers. Das Programm basiert auf den freien Quellen von Chrome, die Google im Rahmen des Projekts Chromium zur Verfügung stellt. Der portable Browser steht ausschließlich in englischer Sprache zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Osnabrück
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Knobloch teilte mit, dass er die portable Version mit Hilfe eines Scriptes startet, das einige Kommandozeilenoptionen enthält, die vor allem den Speicherort für die Profildateien und einige Startdateien umbiegen. Diese Dateien hat Knobloch innerhalb der ChromeLoader.app in separaten Verzeichnissen untergebracht. So kann Chromium ohne Installation betrieben werden.

Aktualisierungen müssen manuell vorgenommen werden

Chromium fehlt die Paketverwaltung GoogleUpdate, weshalb das Programm keine automatischen Aktualisierungen beherrscht. Da ständig neue Betaversionen von Chromium 3 erscheinen, sollten diese manuell aktualisiert werden. Dazu muss der Paketinhalt der ChromeLoader.app angezeigt und das Programm Chromium.app mit der neuen Version überschrieben werden.

Knobloch bietet zum Beispiel auch eine portable Version von Firefox 3.5.1 für MacOS X und diverse Windows-Programme an, die vom USB-Stick aus benutzt werden können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 127,75€ + Versand
  3. bei Caseking kaufen
  4. bei dell.com

tmpZonk 20. Jul 2009

Danke, jetzt sind mir die Augen aufgegangen ;)

Himmerlarschund... 20. Jul 2009

v8 steht unter BSD-Lizenz.

case 20. Jul 2009

... ist das ding portable: es werden eben auch die einstellungen von einem rechner zum...

Wurstpeller 20. Jul 2009

..."scrollen" mit dem Slider. Ne da nutze ich doch lieber Stainless.


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /