iCal auf dem Desktop

Aufgaben und Termine immer im Blick

HashBang Industries hat ein kleines Tool für MacOS X vorgestellt, mit dem Aufgaben und Termine aus Apples iCal auf dem Schreibtisch gezeigt werden. Dadurch sollen sie für den Benutzer besser sichtbar werden.

Artikel veröffentlicht am ,

IDeskCal bindet den aktuellen Tageskalender auf dem Schreibtisch oberhalb des Hintergrundbildes, aber hinter den Desktopicons ab. Die Einblendung kann vielfältig konfiguriert werden, aber nach der Installation ist das iDeskCal-Fenster halbtransparent. Auf Wunsch kann das Fenster verschoben sowie farblich und in der Größe verändert werden.

Stellenmarkt
  1. Senior Shopware Entwickler (m/w/d)
    BUCS IT GmbH, Wuppertal
  2. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

IDeskCal zeigt neben den Terminen auch Aufgaben an. Mit Tastaturkürzeln werden neue Termine und ToDos erfasst und in iCal eingetragen. Die Funktion ist besonders beim Telefonieren praktisch, da nicht erst iCal gestartet werden muss, um Termininformationen einzugeben oder nachzuschlagen. Dabei sollte das Programm aber so konfiguriert werden, dass gleich mehrere Tage angezeigt werden.

IDeskCal funktioniert auch mit mehreren Displays. Der Anwender kann dabei festlegen, auf welchem Bildschirm der Kalender eingeblendet wird. Auf Wunsch läuft iDeskCal im Dock, in der Menüzeile oder in beiden Bereichen.

Die Testversion von iDeskCal läuft zwei Wochen, danach sind 12,99 US-Dollar fällig. Mit Outlook on the Desktop gibt es ein ähnliches Programm für Windows. Es blendet den Kalender von Outlook auf dem Windows-Schreibtisch ein, kann aber keine neuen Termine erfassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


usp 20. Jul 2009

oder es mal wichtige Sicherheitsupdates gibt, aber sonst bleibt er eigentlich schon an...

Ahnungsvoller 20. Jul 2009

Mir reicht das hier -> http://www.objectpark.net/ -> MenueCalendarClock

scops 20. Jul 2009

s. meinen Eintrag heute von Geektool und icalbuddy... bei applescript muss ical...

scops 20. Jul 2009

Wenns nur um die Anzeige geht... Rezept: man nehme: - icalBuddy - http://hasseg.org...

Streuner 20. Jul 2009

Die Halb-Gare Lösung Zahlt halt besser. Vermutlich gab es eine Kostenlose Lizenz für die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /