• IT-Karriere:
  • Services:

Einheitliches API zum Speichern von Passwörtern unter Linux

Gnome Keyring und KDE Wallet arbeiten zusammen

Gnome- und KDE-Entwickler wollen gemeinsam eine Schnittstelle entwickeln, mit der Desktopanwendungen vertrauliche Daten wie Passwörter sicher speichern können. Das ist ein weiterer Schritt zur besseren Zusammenarbeit der beiden großen Linux- und Unix-Desktopumgebungen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Wer unter Gnome Passwörter, GnuPG-Schlüssel und Ähnliches speichern möchte, nimmt dafür Gnome Keyring. Unter KDE heißt das Gegenstück KDE Wallet. Beide Anwendungen speichern diese vertraulichen Daten verschlüsselt auf der Festplatte.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf, Köln
  2. STRABAG AG, Stuttgart

Nun arbeiten Stef Walter von Gnome und Michael Leupold von KDE an einer gemeinsamen Schnittstelle, um solche Daten zu speichern. Ziel des bei Freedesktop beheimateten Secret-Storage-API-Projektes ist eine einheitliche D-Bus-Schnittstelle, die von allen Desktopanwendungen genutzt werden kann - egal ob es Gnome-, KDE- oder unabhängige Programme sind. Über die Schnittstelle sollen die Anwendungen auf einen Daemon zugreifen können, der dann die Aufgabe von Wallet und Keyring übernimmt.

Ein erster Entwurf der Spezifikation ist bereits verfügbar. Das Vorhaben soll jetzt über die Authentication-Mailingliste von Freedesktop diskutiert werden. Dort finden sich bereits diverse Reaktionen und Vorschläge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,50€
  2. 19,49€
  3. 3,95€
  4. 25,99€

Himmerlarschund... 20. Jul 2009

Amen!

Himmerlarschund... 20. Jul 2009

bei KDE nicht.

ydfdfg 20. Jul 2009

so'n quark...

Der braune Lurch 19. Jul 2009

Ach! Du Fuchs. Deshalb auch eventuell der Titel "Und jetzt noch...".

Contradiction 19. Jul 2009

Alles eine Frage des Routings. Auch Routenfilter wenn es sich um aktives solches handelt.


Folgen Sie uns
       


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
    Probefahrt mit Citroën Ami
    Das Palindrom auf vier Rädern

    Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
    Ein Hands-on von Friedhelm Greis

    1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
    2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
    3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar

    IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
    IT-Freelancer
    Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

    Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
    Ein Bericht von Manuel Heckel

    1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

      •  /