Abo
  • Services:

DoS-Lücke steckt in verschiedenen Browsern

Fehler teilweise bereits beseitigt

G-Sec meldet eine Sicherheitslücke, die gleich mehrere Browser unterschiedlicher Anbieter betrifft und sich für einen Denial-of-Service-Angriff (DoS) ausnutzen lassen soll. Einige Hersteller haben den Fehler in ihren Produkten bereits beseitigt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der von G-Sec gemeldete Fehler geht offenbar auf ein von Apple entdecktes Problem zurück. Laut den Sicherheitsspezialisten von G-Sec ist Apples Safari aber nicht der einzige betroffene Browser.

Stellenmarkt
  1. AIRTEC Pneumatic GmbH, Reutlingen
  2. Rodenstock GmbH, München

Vielmehr sollen auch der Internet Explorer 5, 6, 7 und 8, Seamonkey, alle Versionen von Konqueror, die Browser auf den Nokia-Geräten N95, N82 und N810 sowie der Browser des Google-Telefons G1 betroffen sein. Das Problem ist laut G-Sec auf JavaScript zurückzuführen. Wird die select()-Funktion mit einem großen Integerwert aufgerufen, läuft der Speicher nach einer Zeit voll. Dadurch stürzt zumindest der Browser ab, in einigen Fällen soll sich so aber auch das gesamte Betriebssystem zum Absturz bringen lassen.

Mozilla hat den Fehler bereits mit Firefox 3.0.5 und 2.0.0.19 behoben. Allerdings soll auch Thunderbird betroffen sein. Hier ist unbekannt, ob der Fehler schon korrigiert wurde, so G-Sec. Auch Google Chrome und Apple Safari sollen so nicht mehr verwundbar sein. Allerdings sind beispielsweise noch die auf der Sony Playstation 3 und der Nintendo Wii verwendeten Browser von dem Fehler betroffen. Beide Spielekonsolen sollen sich so komplett zum Absturz bringen lassen. In Opera soll der Fehler in Versionen nach 9.64 behoben sein. Opera 10 ist allerdings bisher nur als Beta erhältlich.

Alle betroffenen Produkte sowie den Patchstatus schlüsselt G-Sec im Sicherheitshinweis auf.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

ji (Golem.de) 21. Jul 2009

Tja,und wenn uns jetzt noch jemand verrät um welche Domain es geht, hätten wir die...

Alternativvv 20. Jul 2009

wenn ich also meinem kollegen das mauskabel durchschneide ist es auch ein dos-angriff?

alter texaner 19. Jul 2009

Mein TI-99/4A hat gar keine Festplatte und ist daher N I C H T betroffen!!! Mein...

loler 18. Jul 2009

Jo der kommt mit unterstützung von duke nukem forever!

LM234 18. Jul 2009

Der hammer wegen was die immer so einen Wind machen. omg mein Speicher läuft voll und...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /