US-Spielemarkt: Umsätze brechen um 31 Prozent ein

Markt für Konsolenhardware schrumpft um 38 Prozent

Die Umsätze mit Spielehardware und -software auf dem nordamerikanischen Markt sind so stark zurückgegangen wie seit knapp zehn Jahren nicht mehr: Im Juni 2009 gab die Kundschaft 31 Prozent weniger aus als im Vorjahreszeitraum. Bei den Konsolen konnte nur die Xbox 360 leicht zulegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits im vierten Monat in Folge sind die US-Umsätze für Spielehardware, -software und -zubehör zurückgegangen. Aber so dramatisch wie im Juni 2009 war der Einbruch schon lange nicht mehr. 31 Prozent weniger als im Vorjahresmonat gaben die Amerikaner für Games aus: Nach 1,7 Milliarden US-Dollar im Juni 2008 waren es 2009 vergleichsweise bescheidene 1,17 Milliarden US-Dollar, so das Marktforschungsunternehmen NPD Group.

Stellenmarkt
  1. Postdoktorandin / Postdoktorand (w/m/d) - Forschungsgruppe Kooperative Autonome Systeme
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Süd, Karlsruhe
  2. Leitung Fachbereich Anwendungsentwicklung (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Besonders stark betroffen ist der Markt für Konsolenhardware, der um 38 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat eingebrochen ist. Laut NPD Group ging der Absatz des Marktführers Nintendo Wii um 305.000 auf 361.700 Exemplare zurück und die Verkaufszahlen der Playstation 3 sanken um 240.000 auf 164.700. Unter den stationären Konsolen konnte lediglich die Xbox 360 leicht zulegen: um 21.600 auf 240.600 Geräte im Juni 2009.

Als wichtigster Grund für den Umsatzrückgang gelten Finanzkrise und Rezession und die damit einhergehende Kaufzurückhaltung der Konsumenten. Die Verlagerung etwa von Spielekäufen vom stationären Einzelhandel ins Internet spiele laut NPD Group derzeit keine signifikante Rolle. In Reaktion auf die NPD-Zahlen hat Microsoft mitgeteilt, dass der in den USA über Xbox Live erzielte Umsatz im ersten Halbjahr 2009 um 73 Prozent höher lag als im Vorjahreszeitraum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Siga9876 19. Jul 2009

Du gehst nicht baden. Vielleicht bei Spielen wo wenig neues kommt (siehe 0.2Cents sein...

Warum Geld... 18. Jul 2009

Uxinoide und W32, Frei und Gut

blöb 18. Jul 2009

also die anzahl der geladenen raubkopien war jedenfalls ok!

a 18. Jul 2009

ja, aber nur bei den amis. und das auch nur weil die chefs von atari zu bloed waren, die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Airpods Pro 2 im Test
Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

Mit sinnvollen Verbesserungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
Artikel
  1. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  2. Energiespeicherung: China nimmt 100-Megawatt-Druckluftspeicher in Betrieb
    Energiespeicherung
    China nimmt 100-Megawatt-Druckluftspeicher in Betrieb

    In dem Speicher in Nordchina wird elektrischer Strom in Form von komprimierter Luft gespeichert.

  3. Quest VR: Das Metaverse bekommt Beine
    Quest VR
    Das Metaverse bekommt Beine

    Bisher hatten VR-Avatare im Metaverse nur einen Oberkörper, da ohne Tracking-Hardware die Erfassung der gesamten Körperhaltung schwierig ist. Das soll sich nun ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /