Abo
  • Services:

Playstation 3 kann Gesichter erkennen

Mit verfügbaren Kameras und neuer Software soll PS3 Gesichter analysieren können

Gesichtserkennung ist eines der Kernelemente des kommenden Microsoft-Projekts "Natal". Jetzt hat Playstation-3-Entwicklungschef Kish Hirani bekanntgegeben, dass seine Konsole ebenfalls Nasen, Augen und ein Lächeln erkennen kann - und zwar mit bereits erhältlicher Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,

Playstation Eye
Playstation Eye
Die Playstation 3 kann künftig zusammen mit der bereits erhältlichen Eye-Kamera Daten aus Gesichtern analysieren und so Nasen, Augen, das Geschlecht und Alter des Gegenübers sowie die Stimmung - etwa ein Lächeln - erkennen, sagte Kish Hirani, bei Sony Computer Entertainment Europa für die Hardwareentwicklung zuständig, laut Gamasutra.com auf einer Konferenz im englischen Brighton. Sein Unternehmen will Spieleproduzenten zusätzliche Bibliotheken für Entwicklungsumgebungen anbieten, mit deren Hilfe die Gesichtserkennung künftig unterstützt wird.

 

Damit würde die Playstation 3 eines der Elemente des Project Natal, das Microsoft auf der E3 angekündigt hatte, ohne weitere Hardware unterstützen. Ob das Feature auf der PS3 besser, schlechter oder gleich gut funktionieren wird wie auf der Xbox 360, ist bislang unklar. Hirani habe das System auf der Entwicklerkonferenz nicht live vorgestellt, so Gamasutra.com. Im Mittelpunkt seiner Präsentation habe das bereits auf der E3 vorgestellte Bewegungserkennungssystem gestanden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 17,49€
  3. 5€
  4. 39,99€

elmero 26. Okt 2009

ich rate jedem ne ps 3 wenn er abends spielen will ohne das sein nachbar ihm an den hals...

Hotohori 17. Jul 2009

Ich stell mir gerade vor "Bitte geben sie ihr Geschlecht an, es konnte nicht erkannt...

Hotohori 17. Jul 2009

Nunja, Natal soll ja laut xbox.com einen extra Prozessor haben, damit alle Berechnung...

Richard Rundheraus 17. Jul 2009

Die einzig wahre Heizplatte.

Analyst 17. Jul 2009

Und?


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /