• IT-Karriere:
  • Services:

Melco schließt Patentabkommen für Linux-Geräte mit Microsoft

Abkommen gilt für Buffalo-Netzwerkgeräte

Die Melco Group hat mit Microsoft ein Patentabkommen geschlossen, das sich auf den Einsatz von Linux und anderer Open-Source-Software auf den Buffalo-Netzwerkgeräten bezieht. Melco zahlt in diesem Rahmen Geld an Microsoft.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Melco hat das Abkommen für die Tochterfirma Buffalo abgeschlossen. Konkret bezieht es sich auf die Buffalo-NAS-Geräte (Network Attached Storage) sowie die Buffalo-Router, die beide mit Linux als Betriebssystem laufen. Microsoft gestattet damit die Nutzung nicht genannter Softwarepatente.

Auch auf Melcos Kunden bezieht sich dieser Patentschutz, für den das Unternehmen Lizenzgebühren in nicht genannter Höhe an Microsoft zahlt. Buffalo-Geschäftsführer Hajime Nakai gab an, dass das eigene NAS-Geschäft zunehmend auf Windows Storage Server basieren solle. Dennoch sei entsprechender Schutz auch für den Einsatz von Linux und anderer Open-Source-Software wichtig. Durch die Zusammenarbeit mit Microsoft könne den Kunden dieser Patentschutz geboten werden, während Buffalo gleichzeitig die Verpflichtungen durch die GPLv2 erfüllen könne.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.789€
  2. (u. a. PNY GeForce RTX3090 XLR8 Gaming EPIC-X RGB P 24 GB Enthusiast für 1.899€)
  3. (u. a. Gigabyte Geforce RTX 3090 Eagle OC 24G 24.576 MB GDDR6X für 1.499€, Zotac Gaming GeForce...

ledonz 20. Jul 2009

mensch leute, so schwer ist das doch jetzt nicht. Die nutzen Linux auf bestimmten...

ledonz 20. Jul 2009

hmmm. Also, Microsoft hat Software entwickelt, die kannst du (für Geld) benutzen, dafür...

OT: Wann kommt... 20. Jul 2009

Da gabs doch mal so ein Stecker die wie ein netgear Powerline Adaper aussah. Aber einen...

teo 17. Jul 2009

Lieber zahle ich einer Firma Geld, welche dieses dann sinnvoll einsetzt, statt mal ins...

Daarl 17. Jul 2009

Immerhin gehören denen sämtliche Rechte an Linux weil der Kernel de facto nur aus SCO...


Folgen Sie uns
       


IT-Jobs: Feedback für Freelancer
IT-Jobs
Feedback für Freelancer

Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
Ein Bericht von Louisa Schmidt

  1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
  2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
Todesfall
Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

  1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
  2. Shitrix Das Citrix-Desaster
  3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /