Abo
  • Services:

3D-Transforms in Webkit

3D-Animationen im Browser mit CSS, ohne JavaScript oder Plug-ins

Die Browser-Engine Webkit unterstützt in der aktuellen Entwicklerversion sogenannte 3D-Transforms. Damit lassen sich Elemente auf Webseiten im dreidimensionalen Raum positionieren und in Kombination mit CSS Transitions bewegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Apples Safari Mobile unterstützt 3D-Transforms schon seit der Veröffentlichung von iPhoneOS 2.0. Nun halten sie auch in der Desktopversion von Webkit Einzug. Webkit implementiert die von Apple stammende, noch unfertige W3C-Spezifikation für CSS 3D Transforms Module Level 3.

 

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Die 3D-Transforms ermöglichen die Positionierung von Elementen auf einer Webseite im dreidimensionalen Raum mittels CSS. Kombiniert mit CSS Transitions lassen sich so Animationen ohne JavaScript oder Plug-ins erzeugen. Sie werden allein in CSS definiert und können hardwarebeschleunigt ausgeführt werden.

Dabei erweitern die 3D-Transforms die schon länger in Webkit enthaltenen 2D-Transforms und werden wie diese mit "-webkit-transform:" eingebunden. Dabei stehen aber in den aktuellen Nightly-Builds von Webkit neue Funktionen zur Verfügung.

Zu diesen zählen "translate3d" und "translateZ", mit denen sich Elemente im dreidimensionalen Raum bewegen lassen. Mit dem Parameter z kann das Element näher oder weiter vom Nutzer positioniert werden. Mit "scale3d" und "scaleZ" lassen sich Elemente vergrößern, wobei über scaleZ die Skalierung transformierter Kind-Elemente entlang der Z-Achse definiert wird.

Zum Rotieren von Elementen stehen "rotateX", "rotateY" und "rotate3d" zur Verfügung. Mit "perspective" kann ein Perspektiveneffekt für einzelne Elemente definiert werden. Ergänzt wird dies durch "-webkit-perspective", was sich dann auf alle Elemente bezieht und anhand von Größenveränderungen entlang der Z-Achse den Eindruck von Tiefe vermitteln soll. Für komplexe Transformationen steht "matrix3d" zur Verfügung. Mit "-webkit-backface-visibility" lässt sich zudem festlegen, ob Objekte durchsichtig sind oder nicht.

Die 3D Transforms funktionieren mit aktuellen Nightly Builds von Webkit unter MacOS X ab Version 10.5 alias Leopard. Unter Windows funktionierten die Beispiele nur eingeschränkt. Details zu den unterstützten 3D-Funktionen erläutern die Webkit-Entwickler in einem Blogeintrag.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Der Kaiser! 01. Aug 2009

Ich find ja das* viel beeindruckender.. *http://yocode.de/work/jscript/flip/flip.html

Der Kaiser! 01. Aug 2009

Microsoft Windows.

Luglio 19. Jul 2009

Dann lad die die neueste Webkit Version oder nimm ein iPhone oder einen iPod Touch, geh...

titrat 19. Jul 2009

vrml gibt es schon ewig - hat nur niemand interessiert, obwohl es sogar der ie konnte.

stpn 17. Jul 2009

Das sind (wenn man den Quellcode betrachtet) alles 2D Transformationen, die einfach zu...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
      IT-Jobs
      Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

      Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
      Ein Bericht von Juliane Gringer

      1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
      2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
      3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

        •  /