Abo
  • Services:

Fördergeld für Autobetriebssystem

1,8 Millionen Euro für Projekte der TU Berlin

Die Technische Universität Berlin hat 1,8 Millionen Euro aus dem Berliner Zukunftsfonds erhalten. Davon geht ein Teil auch an VirtuOS - ein Betriebssystem für den Einsatz in Automobilen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

VirtuOS wird von einem Berliner Unternehmen mit der TU Berlin und dem Fraunhofer-Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik entwickelt. Es ist als Betriebssystem für den Einsatz in Automobilen gedacht und unterstützt den AUTOSAR-Standard. Es soll nun um sicherheitskritische Eigenschaften erweitert werden. Dabei setzen die Entwickler Virtualisierung ein, um auch nicht sicherheitsrelevante Anwendungen wie Infotainmentprogramme laufen lassen zu können.

Insgesamt hat die TU Berlin aus dem Zukunftsfonds des Landes Berlin 1,8 Millionen Euro erhalten. Neben VirtuOS kommt dieses Budget den Projekten "ELS - Energieoptimiertes Leit- und Störfallmanagement", "IT-gestützte Methoden für die Gestaltung von Bauprozessen" sowie "Virtual Specimen Scout" zugute.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Logitech-Angeboten, z. B. G900 Chaos Spectrum für 79€ statt über 100€ im Vergleich)
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 140€)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

ofenrohr 19. Jul 2009

Haha, der ist gut. Noch nicht so gelacht heute. :)

smtp2.0 18. Jul 2009

Das mit den Updates ist gar nicht so weit weg: "AutoOS1.4 wird nur bis 11/2012 gepflegt...

Himmerlarschund... 17. Jul 2009

... folgende Geschichte / Urban Legend http://www.feierideen.de/sonstige/son2-046.html

blablub 17. Jul 2009

Er meinte wohl "NUR noch nach links oder NUR noch nach rechts".

Jossele 17. Jul 2009

ROFL!!!!


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /