Abo
  • Services:

PocketCinema T20 - neue Pico-Projektoren von Aiptek (Update)

Aiptek kündigt neue Mini-Beamer für die IFA 2009 an

Zur IFA 2009 wird Aiptek die drei neuen Pico-Projektoren aus der PocketCinema-Serie zeigen. Zum V20 und T30 wurde bisher nur wenig verraten, aber zum Notebookzubehör T20 hat Aiptek schon einige Daten veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der PocketCinema V20 als eigenständiger Pico-Projektor im Akkubetrieb aus seinem internen Speicher und von einer eingesteckten Speicherkarte auch selbst Bilder und Videos wiedergeben kann, ist der T30 für den Anschluss an externe Abspielgeräte wie iPod, iPhone oder Mobiltelefone gedacht.

Stellenmarkt
  1. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  2. Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Freiburg

Der PocketCinema T20 hingegen ist für den Anschluss ans Windows-Notebook gedacht. Dazu ist der kleine Projektor mit zwei USB-2.0-Schnittstellen versehen, eine zur Ansteuerung, eine zweite zur zusätzlichen Energieversorgung. Die Treiber stellt das Gerät beim Anschließen zur Installation zur Verfügung.

Die T20-Optik basiert auf einem LCoS (Liquid Crystal on Silicon), eine weiße LED leuchtet dessen 4:3-Bild mit bis zu 8 Lumen an die Wand. Die Auflösung beträgt 640 x 480 Bildpunkte.

Zum Vergleich: Der ältere PocketCinema T10 wartet mit einer 16:9-Auflösung von 640 x 360 Pixeln und einer Leuchtstärke von 6 Lumen auf. Deutlich heller ist der neue T20 also nicht.

Zoom und Fokus werden manuell durch Drehen an der Linse eingestellt. Die Projektionsdiagonale des T20 kann zwischen 15 und 127 cm liegen, umgerechnet 6 bis 50 Zoll. Die Projektionsentfernung kann 24 bis 240 cm betragen. Wie bei Pico-Projektoren üblich, ist dabei aufgrund der noch schwachen Leuchtleistung auf eine möglichst abgedunkelte Umgebung zu achten.

Das Gerät ist 9 cm lang, 6,35 cm breit und 2,45 cm hoch. Das Gewicht ohne USB-Kabelpeitsche gibt Aiptek mit 117 Gramm an. Ein kleines Stativ zum Aufstellen des Pico-Projektors liegt der Packung bei, eine Tasche zum Verstauen ebenso.

Zum Preis des T20 machte Aiptek ebenfalls noch keine Angaben. Vermutlich wird er wie die Vorgängermodelle aus dem letzten Jahr kurz nach der IFA ausgeliefert.

Ein spezielles iPod- und iPhone-Kabelset (ausgenommen iPhone 3GS) für die PocketCinema-Projektoren V10, V10 Plus und T10 will Aiptek ebenso ins Programm aufnehmen wie eine als "Sound Station" bezeichnete Dockingstation. Sie hält einen PocketCinena-Projektor für die Wand- oder Deckenprojektion, lädt ihn auf und verfügt über 2-Watt-Stereolautsprecher.

Aiptek wird auf der Anfang September stattfindenden Internationalen Funkausstellung (IFA) 2009 in Halle 2.2 am Stand 117 vertreten sein.

Nachtrag vom 14. August 2009, um 12:10 Uhr:

Der PocketCinema T20 soll noch im August für 229 Euro erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  2. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  3. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  4. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)

adsf33 17. Jul 2009

Normalerweise haben die Notebooks einen Monitor der größer ist als 15 cm (6") sowieso...

Grego 16. Jul 2009

dann aber doch wieder nicht so ganz. Ein bisschen viral vielleicht doch. Der Chef hat...

Carl Weathers 16. Jul 2009

Preise für das Pocket Brain gab Aiptek noch nicht bekannt.


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /