• IT-Karriere:
  • Services:

PocketCinema T20 - neue Pico-Projektoren von Aiptek (Update)

Aiptek kündigt neue Mini-Beamer für die IFA 2009 an

Zur IFA 2009 wird Aiptek die drei neuen Pico-Projektoren aus der PocketCinema-Serie zeigen. Zum V20 und T30 wurde bisher nur wenig verraten, aber zum Notebookzubehör T20 hat Aiptek schon einige Daten veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der PocketCinema V20 als eigenständiger Pico-Projektor im Akkubetrieb aus seinem internen Speicher und von einer eingesteckten Speicherkarte auch selbst Bilder und Videos wiedergeben kann, ist der T30 für den Anschluss an externe Abspielgeräte wie iPod, iPhone oder Mobiltelefone gedacht.

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. VerbaVoice GmbH, München

Der PocketCinema T20 hingegen ist für den Anschluss ans Windows-Notebook gedacht. Dazu ist der kleine Projektor mit zwei USB-2.0-Schnittstellen versehen, eine zur Ansteuerung, eine zweite zur zusätzlichen Energieversorgung. Die Treiber stellt das Gerät beim Anschließen zur Installation zur Verfügung.

Die T20-Optik basiert auf einem LCoS (Liquid Crystal on Silicon), eine weiße LED leuchtet dessen 4:3-Bild mit bis zu 8 Lumen an die Wand. Die Auflösung beträgt 640 x 480 Bildpunkte.

Zum Vergleich: Der ältere PocketCinema T10 wartet mit einer 16:9-Auflösung von 640 x 360 Pixeln und einer Leuchtstärke von 6 Lumen auf. Deutlich heller ist der neue T20 also nicht.

Zoom und Fokus werden manuell durch Drehen an der Linse eingestellt. Die Projektionsdiagonale des T20 kann zwischen 15 und 127 cm liegen, umgerechnet 6 bis 50 Zoll. Die Projektionsentfernung kann 24 bis 240 cm betragen. Wie bei Pico-Projektoren üblich, ist dabei aufgrund der noch schwachen Leuchtleistung auf eine möglichst abgedunkelte Umgebung zu achten.

Das Gerät ist 9 cm lang, 6,35 cm breit und 2,45 cm hoch. Das Gewicht ohne USB-Kabelpeitsche gibt Aiptek mit 117 Gramm an. Ein kleines Stativ zum Aufstellen des Pico-Projektors liegt der Packung bei, eine Tasche zum Verstauen ebenso.

Zum Preis des T20 machte Aiptek ebenfalls noch keine Angaben. Vermutlich wird er wie die Vorgängermodelle aus dem letzten Jahr kurz nach der IFA ausgeliefert.

Ein spezielles iPod- und iPhone-Kabelset (ausgenommen iPhone 3GS) für die PocketCinema-Projektoren V10, V10 Plus und T10 will Aiptek ebenso ins Programm aufnehmen wie eine als "Sound Station" bezeichnete Dockingstation. Sie hält einen PocketCinena-Projektor für die Wand- oder Deckenprojektion, lädt ihn auf und verfügt über 2-Watt-Stereolautsprecher.

Aiptek wird auf der Anfang September stattfindenden Internationalen Funkausstellung (IFA) 2009 in Halle 2.2 am Stand 117 vertreten sein.

Nachtrag vom 14. August 2009, um 12:10 Uhr:

Der PocketCinema T20 soll noch im August für 229 Euro erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 25,49€
  2. 37,49€
  3. (-10%) 53,99€
  4. 2,79

adsf33 17. Jul 2009

Normalerweise haben die Notebooks einen Monitor der größer ist als 15 cm (6") sowieso...

Grego 16. Jul 2009

dann aber doch wieder nicht so ganz. Ein bisschen viral vielleicht doch. Der Chef hat...

Carl Weathers 16. Jul 2009

Preise für das Pocket Brain gab Aiptek noch nicht bekannt.


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

    •  /