Abo
  • Services:

PocketCinema T20 - neue Pico-Projektoren von Aiptek (Update)

Aiptek kündigt neue Mini-Beamer für die IFA 2009 an

Zur IFA 2009 wird Aiptek die drei neuen Pico-Projektoren aus der PocketCinema-Serie zeigen. Zum V20 und T30 wurde bisher nur wenig verraten, aber zum Notebookzubehör T20 hat Aiptek schon einige Daten veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der PocketCinema V20 als eigenständiger Pico-Projektor im Akkubetrieb aus seinem internen Speicher und von einer eingesteckten Speicherkarte auch selbst Bilder und Videos wiedergeben kann, ist der T30 für den Anschluss an externe Abspielgeräte wie iPod, iPhone oder Mobiltelefone gedacht.

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens

Der PocketCinema T20 hingegen ist für den Anschluss ans Windows-Notebook gedacht. Dazu ist der kleine Projektor mit zwei USB-2.0-Schnittstellen versehen, eine zur Ansteuerung, eine zweite zur zusätzlichen Energieversorgung. Die Treiber stellt das Gerät beim Anschließen zur Installation zur Verfügung.

Die T20-Optik basiert auf einem LCoS (Liquid Crystal on Silicon), eine weiße LED leuchtet dessen 4:3-Bild mit bis zu 8 Lumen an die Wand. Die Auflösung beträgt 640 x 480 Bildpunkte.

Zum Vergleich: Der ältere PocketCinema T10 wartet mit einer 16:9-Auflösung von 640 x 360 Pixeln und einer Leuchtstärke von 6 Lumen auf. Deutlich heller ist der neue T20 also nicht.

Zoom und Fokus werden manuell durch Drehen an der Linse eingestellt. Die Projektionsdiagonale des T20 kann zwischen 15 und 127 cm liegen, umgerechnet 6 bis 50 Zoll. Die Projektionsentfernung kann 24 bis 240 cm betragen. Wie bei Pico-Projektoren üblich, ist dabei aufgrund der noch schwachen Leuchtleistung auf eine möglichst abgedunkelte Umgebung zu achten.

Das Gerät ist 9 cm lang, 6,35 cm breit und 2,45 cm hoch. Das Gewicht ohne USB-Kabelpeitsche gibt Aiptek mit 117 Gramm an. Ein kleines Stativ zum Aufstellen des Pico-Projektors liegt der Packung bei, eine Tasche zum Verstauen ebenso.

Zum Preis des T20 machte Aiptek ebenfalls noch keine Angaben. Vermutlich wird er wie die Vorgängermodelle aus dem letzten Jahr kurz nach der IFA ausgeliefert.

Ein spezielles iPod- und iPhone-Kabelset (ausgenommen iPhone 3GS) für die PocketCinema-Projektoren V10, V10 Plus und T10 will Aiptek ebenso ins Programm aufnehmen wie eine als "Sound Station" bezeichnete Dockingstation. Sie hält einen PocketCinena-Projektor für die Wand- oder Deckenprojektion, lädt ihn auf und verfügt über 2-Watt-Stereolautsprecher.

Aiptek wird auf der Anfang September stattfindenden Internationalen Funkausstellung (IFA) 2009 in Halle 2.2 am Stand 117 vertreten sein.

Nachtrag vom 14. August 2009, um 12:10 Uhr:

Der PocketCinema T20 soll noch im August für 229 Euro erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

adsf33 17. Jul 2009

Normalerweise haben die Notebooks einen Monitor der größer ist als 15 cm (6") sowieso...

Grego 16. Jul 2009

dann aber doch wieder nicht so ganz. Ein bisschen viral vielleicht doch. Der Chef hat...

Carl Weathers 16. Jul 2009

Preise für das Pocket Brain gab Aiptek noch nicht bekannt.


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /