• IT-Karriere:
  • Services:

Uzbl - Browser im Unix-Stil

Browser zeigt Webseiten, nichts weiter

Ein Browser nach Unix-Philosophie, das ist die Idee hinter Uzbl. Der Browser ist entsprechend minimal gehalten und beschränkt sich auf das Darstellen von Webseiten. Alles andere, und das beinhaltet auch die Eingabe einer URL, wird über externe Scripte abgewickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Uzbl wird unter Maßgabe der Unix-Philosophie entwickelt: "Schreibe Computerprogramme so, dass sie nur eine Aufgabe erledigen und diese gut machen. Schreibe Programme so, dass sie zusammenarbeiten. Schreibe Programme so, dass sie Textdateien verarbeiten, denn dies ist eine universelle Schnittstelle."

Stellenmarkt
  1. REVIDERM AG, Sauerlach bei München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum München

So kommt der Browser mit einem minimalen grafischen Interface daher. Das Wechseln der dargestellten URL, das Laden und Speichern von Bookmarks, das Speichern der History oder Downloads muss über externe Scripte abgewickelt werden. Die zu schreiben überlassen die Entwickler jedem einzelnen Nutzer.

Kontrollierbar ist der Browser über Dinge wie Fifo, Socket-Dateien, die Standardeingabe (stdin) oder Tastatur. Die Tastaturbelegung kann vielfältig angepasst werden, beispielsweise um vim oder Emacs zu entsprechen. Daten und Konfigurationsdateien werden in Textdateien gespeichert. Dabei wird zwischen den Modi Kommando und Einfügen unterschieden. Zum Ausfüllen von Formularen ist beispielsweise der Einfügen-Modus notwendig.

Uzbl liegt derzeit in Form einer ersten Alphaversion vor. Sie bringt unter anderem ein JavaScript-Objekt mit, um Kommandos auszuführen, und unterstützt bidirektionale Sockets. Technisch basiert Uzbl auf WebKit, genau genommen auf WebKitGTK+.

Uzbl steht unter uzbl.org im Quelltext und in Form von Paketen für Arch Linux zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

RobM 23. Jul 2009

Ich finde es immer wieder erstaunlich pseudo-fundierte Meinungen von Leuten zu hören...

Flocke 21. Jul 2009

Ok, war eigentlich die Antwort auf ´n anders Thema aber egal ^^

Der Kaiser! 17. Jul 2009

Noch!

Der Kaiser! 17. Jul 2009

Der Kaiser! 17. Jul 2009

Deswegen gibt es ja parallel-Entwicklungen*.. *http://code.google.com/p/arora/ *http...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

    •  /