Nokia: Wir legen bei Smartphones zu

Umsatz und Gewinn deutlich unter Vorjahr, aber besser als im ersten Quartal

Der finnische Handybauer Nokia meldet für das zweite Quartal 2009 einen Umsatz von 9,9 Milliarden Euro. Das sind rund 25 Prozent weniger als im Vorjahr, aber 7 Prozent mehr als im ersten Quartal.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt 6,6 Millionen Euro erlöste Nokia mit dem Verkauf von Mobiltelefonen, das sind 28 Prozent weniger als im Vorjahr. Gegenüber dem ersten Quartal konnte Nokia hier aber um 7 Prozent zulegen. 3,2 Milliarden Euro Umsatz entfielen auf Nokia Siemens Networks.

Stellenmarkt
  1. Graduate* Operational Technology/OT (m/w/d)
    SCHOTT AG, Landshut
  2. Global Industrial Engineer (d/m/w)
    OSRAM GmbH, Regensburg
Detailsuche

Der operative Gewinn lag mit 775 Millionen Euro rund 62 Prozent niedriger als im Vorjahr, aber über dem Wert von 514 Millionen Euro für das erste Quartal. Das Unternehmen geht davon aus, dass in den drei Monaten insgesamt 268 Millionen Handys weltweit verkauft werden, 12 Prozent weniger als im Vorjahr. Rund 103,2 Millionen, etwa 38 Prozent aller verkauften Geräte, kommen von Nokia, schätzt der Hersteller. Damit geht Nokias Marktanteil zwei Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr zurück. Für das Jahr 2009 rechnet Nokia damit, dass insgesamt rund 10 Prozent weniger Mobiltelefone verkauft werden als 2008.

Im Durchschnitt verkaufte Nokia ein Gerät für 62 Euro, im ersten Quartal lag dieser Durchschnittspreis noch bei 65 Euro.

Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo spricht angesichts der Zahlen von einer soliden Performance in einem weiteren harten Quartal. Bei Smartphones habe das Unternehmen seinen Marktanteil auf 41 Prozent steigern können. Er geht davon aus, dass die Nachfrage nach integrierten Lösungen - Pakete aus Hard- und Software - in Zukunft steigen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schnuckeli 17. Jul 2009

Ja habe auch ein N95 und bin vom N97 wirklich enttäuscht. Der Prozessor ist nicht so...

DJ Bobo 17. Jul 2009

du hast ja anscheinend ziemlich viel Ahnung.... Nokia hatte früher die kompaktesten...

Infokrieger 16. Jul 2009

Ich fand es sehr wahrheitsgemäß. Man kann sich Nokia einfach nicht schönreden.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /