Strampeln für den Bus

Fahrradfahrer erzeugen Strom für Hybridbusse

Geht es nach dem Designer Chiyu Chen, werden Radfahrer künftig Busse antreiben. Busse werden allerdings nicht mit Pedalen ausgestattet, sondern Fahrräder mit Generatoren und Stromspeichern. An Fahrradständern wird der Strom ins Netz eingespeist, um die Akkus von Hybridbussen zu laden. Der Radfahrer bekommt den erzeugten Strom gutgeschrieben - als Busfahrkarte.

Artikel veröffentlicht am ,

Rad- und Busfahrer beschuldigen sich gern gegenseitig der Rücksichtslosigkeit und mögen sich oft nicht besonders. Das könnte sich ändern, wenn die vom Londoner Designer Chiyu Chen entworfenen Elektromietfahrräder Hybrid2 eingeführt werden.

 

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareingenieur - Test für Hubschraubersysteme (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. SAP Business Application Specialist (m/w/d)
    KIRCHHOFF Automotive GmbH, Iserlohn
Detailsuche

Die Fahrräder sind mit einem Energierückgewinnungssystem ausgestattet, das Bremsenergie als Elektrizität in einem Superkondensator speichert. Gibt der Radler das Zweirad an einer Mietstation ab, wird der Strom ins Netz eingespeist, um die Akkus der Hybridbusse zu laden.

Das Kernstück des Fahrrads ist die sogenannte Hybrake. Das ist ein Generator, der in der Nabe des Vorderrades sitzt - vergleichbar heutigen Nabendynamos, die Bewegungsenergie in Strom für die Fahrradbeleuchtung wandeln. Chens Nabendynamo erzeugt Strom während der Fahrt und beim Bremsen und speist ihn in Superkondensatoren, die in den Handbremsen sitzen. Stellt der Radler das Zweirad an den Fahrradständer zurück, dann klappt er die beiden Lenkerenden ab und verbindet sie mit dem Ständer. So können die Kondensatoren den gespeicherten Strom ins Netz einspeisen.

Fahrkarten für Strom

Chens Idee ist, mit dem Strom Hybridbusse, wie sie der Londoner Nahverkehrsbetreiber Transport for London angeschafft hat, zu laden und so zum sauberen Straßenverkehr beizutragen. Allerdings soll nicht nur der Busbetreiber profitieren. Chens System sieht vor, dass der Radler den von ihm erzeugten Strom gutgeschrieben bekommt. Der Ständer, an dem das Mietrad angeschlossen wird, verfügt neben dem Stromanschluss über einen solarbetriebenen Leser für eine Chipkarte wie die Oyster Card. Für den Strom, den der Radler ins Netz einspeist, wird ein Gegenwert auf seine Karte gebucht, für den er Bus oder U-Bahn fahren kann.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    30.06./01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Fahrradständer sollen in der Nähe von Bushaltestellen aufgestellt werden. Aus zwei Gründen, erläutert Chen: Zum einen könnten so die Akkus der Busse während des Halts geladen werden. Zum anderen soll die Nähe der Verkehrssysteme Pendlern den Umstieg von einem Verkehrsmittel auf das andere attraktiv machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


offroadmovie 31. Jul 2009

Interessant, was rauskommt, wenn in einem Forum für "IT Profis" über die Sinnhaftigkeit...

Aha 18. Jul 2009

NaDys sind ständig an... und Du bist leicht assozial.

Fitnessradler 17. Jul 2009

Das allerlustichste daran is ja, daß die Fettmoggeln die sich da beim Spinnen quälen mit...

grueni 17. Jul 2009

Der Wirkungsgrad kann von 0 bis 100% gehen (zumindest theoretisch). Negativ kann er...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Mireo Plus H: Brandenburgischer Verkehrsbetrieb kauft Brennstoffzellenzüge
    Mireo Plus H
    Brandenburgischer Verkehrsbetrieb kauft Brennstoffzellenzüge

    Siemens liefert sieben mit Wasserstoff betriebene Züge an den Verkehrsbetrieb NEB. Sie sollen ab Ende 2024 im Einsatz sein.

  2. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  3. Pro Electric SuperVan: Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW
    Pro Electric SuperVan
    Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW

    Ford hat auf dem Goodwood Festival of Speed den Ford Pro Electric SuperVan gezeigt, der die Tradition der Transit-Showcars des Unternehmens fortsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /