Abo
  • Services:

PC-Markt weltweit: Besser als gedacht

Anhaltende Schwäche in Europa, leichte Erholung in Asien/Pazifik und USA

Im zweiten Quartal 2009 wurden weltweit 68,1 Millionen PCs verkauft, das sind 5 Prozent weniger als im zweiten Quartal des Vorjahres, melden die Marktforscher von Gartner. Der Rückgang fällt damit geringer aus, als von Gartner zunächst erwartet, in der Region EMEA wurden allerdings 10,9 Prozent weniger PCs verkauft als im Vorjahr.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Juni hatte Gartner noch einen Rückgang von 9,8 Prozent prognostiziert, doch in den Regionen Asien/Pazifik und USA gibt es Anzeichen für leichte Erholung. In Europa hält die Schwäche an.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

So verzeichnet der PC-Markt in EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) zum zweiten Mal in Folge einen zweistelligen Rückgang. Im zweiten Quartal 2009 wurden 20,6 Millionen PCs verkauft, das sind 10,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Rückgang resultiert aus einem anhaltend schwachen Markt in Deutschland, Frankreich und Großbritannien sowie aus einem Rückgang von mehr als 30 Prozent in den zentral- und osteuropäischen Ländern.

Marktführer Hewlett-Packard (19,6 Prozent Marktanteil) wuchs stärker als der Durchschnitt, vor allem wegen seiner Stärke im internationalen Geschäft außerhalb der USA und aufgrund seiner aggressiven Strategie im Bereich niedrigpreisiger mobiler PCs. Dell (13,6 Prozent) und Acer (13,5 Prozent) lagen wieder fast gleichauf auf dem zweiten Rang, wobei der Marktanteil von Dell nach Umsätzen wesentlich höher eingeschätzt wird. Acers Stärke liegt vor allem im niedrigpreisigen Segment, während Dell ein breiteres Portfolio abdeckt. Lenovo (8,4 Prozent) konnte ein starkes Wachstum in Asien/Pazifik aufweisen, während die Verkäufe in den USA und EMEA unter dem jeweiligen regionalen Durchschnitt lagen.

Die Zahlen umfassen die Verkäufe von PCs, mobilen Rechnern und x86-Servern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

nixwisser 17. Jul 2009

Was hat das jetzt mit dem PC markt zu tun? Hättest Du richtig gelesen dass die...

niewiederwindows 16. Jul 2009

Kann das jemand bestätigen? http://www.roughlydrafted.com/2009/07/15/microsoft-bing-share...

Beobachter 16. Jul 2009

OSX Sinkt bereits wieder, kein Wunder da WIN 7 durchstartet.

Spaggn 16. Jul 2009

Offenbar keine Lüge.

Polker Vispers 16. Jul 2009

besser als erwartet!


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


      •  /