iTunes-Update blockiert Palm Pre

Apples iTunes 8.2.1 unterbindet Synchronisierungen mit Palms Smartphone

Mit dem Update auf iTunes 8.2.1 blockiert Apple Palms Pre. Palms WebOS-Smartphone gibt sich als iPod aus, um seinen Datenbestand mit der Musik- und Filmbibliothek abzugleichen. Apple hatte schon vorher gedroht, das zu unterbinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Um die Verwaltung der Musik auf dem Pre mit iTunes zu ermöglichen, nutzt Palm einen Trick, schließlich sieht Apple keine offiziellen Schnittstellen für iTunes vor, über die Hersteller anderer Geräte ihre Daten austauschen können. Befindet sich das Palm Pre im Media-Sync-Modus, gibt sich das Smartphone als iPod von Apple aus und kann somit seine Daten mit iTunes synchronisieren.

Stellenmarkt
  1. IT-Netzwerkadministrator (m/w/d)
    DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Mainz
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    Textil-Service Mecklenburg GmbH, Parchim
Detailsuche

Kurz nach Bekanntwerden des Tricks drohte Apple Palm in einem Supportdokument indirekt, das Vorgehen zu unterbinden. Darin heißt es allgemein, dass keine Geräte von Drittherstellern von iTunes unterstützt werden und es daher jederzeit möglich sei, dass ein iTunes-Update einen Datenaustausch mit einem Nicht-Apple-Gerät unmöglich macht.

Mit der Veröffentlichung von iTunes 8.2.1 ist das nun geschehen. Das Pre lässt sich allerdings weiterhin mit älteren iTunes-Versionen sowie direkt als USB-Speicher mit Musik befüllen. Abspielen kann es ohnehin nur Dateien ohne Apples DRM-System. Unklar ist, ob Palm das Katz-und-Maus-Spiel fortsetzen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sigma2 16. Jul 2009

und nicht den iTMS. Wieso soll Apple für die ganze Arbeit machen und Palm ein Programm...

Abhängigkeit 16. Jul 2009

das die zeit zu schade ist für propritären bytemüll nur abhängigkeiten und gängelei

geistlos 16. Jul 2009

Ja nach welcher rechtlichen Handhabe will man das machen? Einem Unternehmen aufzwängen...

bumpl 16. Jul 2009

Prinzipiell meine ich auch, dass ich mit meiner Software machen kann, was ich will...

Wookie 16. Jul 2009

Die "perfekte Lösung" ist mir auch noch nicht untergekommen. Zur automatischen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /