Abo
  • Services:

Twitter-Erweiterung für Safari

Thurly integriert sich in Apples Browser

Für Apples Browser Safari gibt es im Vergleich zum Firefox nur wenige Erweiterungen. Mit Thurly hat Elixir Graphics ein Safari-Add-on für Twitter vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Thurly bindet Twitter direkt in Safari ein. Der Input-Manager besitzt eine eigene Installationsroutine und wird mit "Control-Command-T" aufgerufen. In den Optionen muss sich der Benutzer zunächst authentifizieren, bevor er mit Thurly twittern kann.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. BWI GmbH, Bonn, Wilhelmshaven, München

Thurly legt sich als kleines Pop-up halbtransparent über das Browserfenster. Die aktuelle URL wird mit dem hauseigenen Dienst thurly.net verkürzt und in das Tweet-Fenster eingefügt. Wahlweise kann auch eine andere, manuell eingegebene Adresse verkürzt werden.

Thurly ist Shareware und ohne Einschränkung benutzbar. Wer den Autoren 4,95 US-Dollar überweist, kann das Template-System von Thurly für seine Tweets nutzen. Damit kann ein Text mit Variablen wie dem Datum oder der Uhrzeit vordefiniert werden, um Tipparbeit zu sparen. Außerdem verwaltet die registrierte Version mehrere Twitter-Accounts.

Thurly läuft ausschließlich unter MacOS X und benötigt Safari 4.x.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. bei Alternate bestellen
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

auch mal was sagen 17. Jul 2009

wer von nix keine Ahnung hatt kann ja den IE nutzen

crapple 16. Jul 2009

Es wächst zusammen was zusammen gehört

Stan 0.2 16. Jul 2009

http://www.newsfirex.com/safari140/ Gibts seit Mitte Februar und macht im Prinzip genau...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /