Abo
  • Services:

Dokumentenscanner liest 60 A4-Seiten pro Minute ein

Duplexeinzug sorgt für beidseitigen Scan

Einen Papierstapel mit 60 Seiten kann der Dokumentenscanner Canon Imageformula DR-6010C innerhalb einer Minute einlesen. Dabei erreicht er eine Auflösung von 300 dpi, die für die Archivierung und Texterkennung ausreichend ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Scanner ergänzt Canons Produktpalette nach oben. Der neue DR-6010C ist rund 20 Seiten schneller als der DR-4010C aus gleichem Haus. Der neue Scanner kann über sein Einzugfach in einem Rutsch Dokumente unterschiedlicher Qualität verarbeiten. Dabei soll ein Ultraschallsensor verhindern, dass in einem Rutsch zwei oder mehr Dokumente eingelesen werden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Der Scanner kann beide Seiten eines Dokuments gleichzeigt auslesen. Die Software sorgt bei leicht schräg eingezogenen Dokumenten nachträglich für das Geraderücken. So soll die Texterkennungsrate verbessert werden. Außerdem bemerkt der Dokumentenscanner selbstständig, ob es sich um eine Schwarz-Weiß- oder Farbvorlage handelt. Damit wird verhindert, dass schwarz-weiße Vorlagen als speicherplatzintensive Dokumente abgelegt werden. Lochungen werden in den Scans automatisch retuschiert.

Der Einzugsscanner kann 100 Blatt aufnehmen. Auf Wunsch werden die Vorlagen gerade durch den Scanner gezogen und nicht über die Walzen gedreht. Dadurch sollen empfindliche Vorlagen geschützt werden. Unknickbare Materialien wie Plastikkarten und Ausweise können so überhaupt erst eingescannt werden.

Der Canon Imageformula DR-6010C soll ab sofort erhältlich sein und rund 3.320 Euro kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 17,49€
  3. 5€
  4. 39,99€

Kartensammler 16. Jul 2009

Weiß zufällig jemand einen Dokumentenscanner, der auch Dickes problemlos frisst? In...

Frank2 16. Jul 2009

http://laborsklave.blogspot.com/2008/02/dokumentenscanner-f.html

moppi 16. Jul 2009

macht das teil nur 10 seiten die minute ;) so fast jeder scanner heute ausgebremst wird ...

knips 16. Jul 2009

Wäre sinnvoll. Die Idee mit dem geraden Durchzug ist zumindest schonmal nicht dumm.

yeti 16. Jul 2009

Ah, unter "man scanimage" sehe ich, dass das prinzipiell gehen müsste.


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /