Abo
  • Services:

ARD und ZDF senden in HD

Neue Sender auf Astra zur Leichtathletik-WM

Seit 13. Juli 2009 betreiben ARD und ZDF neue Sender in HDTV. Zu sehen gibt es bisher zwar nur Testbilder, aber ab 15. August wird sich das ändern. Die Sender übertragen die Leichtathletik-WM aus Berlin und auch Eigenproduktionen in HD.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach früheren Showcases auf dem temporären Sender "Eins Festival HD" wollen die beiden öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ARD und ZDF nun einige Wochen ihr Vollprogramm in HDTV senden. Auf Anfrage wollten die beiden Sender aber noch nicht verraten, was außer der Leichtathletik-WM ab dem 15. August 2009 dabei nativ in hoher Auflösung vorliegt. Medienberichten zufolge sollen einige eigenproduzierte Serien und Spielfilme in HD ausgestrahlt werden, der Rest des Programms wird hochgerechnet.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Zum Einsatz kommt während des neuerlichen HD-Experiments der beiden Sender das umstrittene Format 720p50 mit 1.280 x 720 Pixeln bei 50 Vollbildern pro Sekunde. Gegenüber dem gebräuchlicheren 1080i50 mit 1.920 x 1.080 Pixeln und 50 Halbbildern je Sekunde hat das Format von ARD und ZDF vor allem den Vorteil der höheren zeitlichen Auflösung. Gerade Sportübertragungen können dabei durch flüssigere Bewegtbilddarstellung besser aussehen.

Zudem entfällt das Zusammensetzen von Halbbildern durch Receiver oder Fernseher. Manche ältere oder sehr billige Geräte verschlimmern das Geruckel bei diesem "De-Interlacing" mehr als sie es mildern würden. Stellt man den Receiver auf die Weitergabe von Vollbildern ein, meist 720p genannt, entfällt das De-Interlacing durch den Fernseher.

Kritiker haben am Format 720p50 vor allem auszusetzen, dass kaum ein Fernseher die Bilder darstellen kann, ohne sie neu zu skalieren - was wiederum Qualität kosten kann. Die bis vor zwei Jahren hauptsächlich verkauften Geräte mit dem Logo "HD ready" haben meist eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln, Geräte mit "Full HD" 1.920 x 1.080 Pixel. Die Güte der Bilder von ARD und ZDF, die beim Zuschauer ankommen, hängt letztlich also doch wieder von der Qualität der Hardware ab. Allerdings beherrschen die meisten Geräte eine Skalierung besser als das De-Interlacing.

Wie die ARD mitteilte, sollen noch vor dem 15. August 2009 einige Trailer auf dem neuen Sender laufen - bisher gibt es nur Testbilder. Eine entsprechende Antwort des ZDF steht noch aus. Die beiden Sender "Das Erste HD" und "ZDF HD" sind auf den Astra-Satelliten 19,2 Grad Ost zu finden und werden auch von einigen Kabelbetreibern wie Kabel Deutschland eingespeist. Die weiteren Daten für den Satellitenempfang: Transponder 11, Frequenz 11.362 MHz, Polarisation horizontal, Symbolrate 22.000. FEC 2/3, 8PSK. Die meisten Receiver finden die Sender auch durch einen automatischen Suchlauf.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

Tinky-Winky 17. Jul 2009

Nicht weinen! Irgendwann kommt auch der Kinderkanal in HD.

Zapper 17. Jul 2009

------------------------------------------------------- Weil es dann ruckelt, flimmert...

Leichtathletik-WM 16. Jul 2009

100 Meter oder 200 Meter in der Kurve ...laufen stehen sehen und sich niedergehen lassen...

Trios 16. Jul 2009

auweiha, ich habe so einen extrem billigen "Loewe-Konzept" und dazu noch als TFT und...

mindo2000 16. Jul 2009

Dann sollen sie die 20 WDR Sender rausnehmen und 3 HD Sender ins Programm nehmen. Ach...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /