Abo
  • Services:
Anzeige

Britische Abhöraffäre weitet sich aus

Wer wusste von der Abhörpraxis?

Mitarbeiter der britischen Tageszeitung Guardian haben Dokumente vorgelegt, aus denen hervorgeht, dass mehrere, auch hochrangige Mitarbeiter des Boulevardblattes News of the World wussten, dass ein Privatdetektiv im Auftrag der Zeitung Mobiltelefone abhörte.

Die britische Tageszeitung Guardian hat einem Unterhausausschuss Dokumente aus dem Jahr 2005 über die Abhöraffäre um das Boulevard News of the World (NoW) vorgelegt. Daraus geht laut Guardian hervor, dass das Ausmaß größer ist, als der Verlag bisher eingestanden hat.

Anzeige

Der Journalist Nick Davies und Chefredakteur Alan Rusbridger präsentierten den Abgeordneten unter anderem einen Vertrag zwischen NoW und dem Privatdetektiv Glenn Mulcaire, der darin allerdings unter einem Decknamen firmierte. Darin bot die Zeitung, die zu Rupert Murdochs Medienkonzern News Corp gehört, Mulcaire 7.000 britische Pfund, wenn er eine bestimmte Geschichte über Gordon Taylor, einen ehemaligen Fußballer und jetzigen Vorsitzenden des Profifußballerverbandes Professional Footballers' Association (PFA), liefere. Unterschrieben ist der Vertrag von Greg Miskiw, einem NoW-Nachrichtenredakteur.

Abschrift für den Chefreporter

Daneben bekamen die Parlamentarier eine E-Mail eines namentlich nicht genannten Reporters an Mulcaire mit Abschriften von 35 Nachrichten, die sich der Privatdetektiv aus den Mobiltelefonen von Taylor und dem PFA-Justiziar Jo Armstrong beschafft hatte. In der Mail heißt es, dies sei eine Kopie für Chefreporter Neville Thurlbeck.

Die Abhöraffäre war bereits Anfang 2007 aufgeflogen. Damals waren Mulcaire und der auf das Königshaus spezialisierte NoW-Reporter Clive Goodman verhaftet worden, weil sich Mulcaire im Auftag Goodmans Zugang zu Sprachnachrichten von drei Angestellten der Königsfamilie verschafft hatte. News Corp hatte in der Folge beteuert, die beiden hätten im Alleingang und ohne Wissen der Verlagsleitung oder der Chefredaktion gehandelt.

Ausschuss wollte Beweise

In der vergangenen Woche hatte der Guardian berichtet, News Corp habe mehreren Opfern der Abhöraffäre, darunter Taylor und Armstrong, hohe Schweigegelder gezahlt. Daraufhin hatte der Ausschuss die Zeitung angewiesen, Beweise vorzulegen.

Der damalige NoW-Chefredakteur Andy Coulson war zwar 2007 nach der Goodman-Affäre zurückgetreten, hatte aber immer beteuert, nichts von Goodmans Aktivitäten gewusst zu haben. Sollte sich zeigen, dass er dennoch über die Abhöraktionen informiert war, könnte das politische Auswirkungen haben: Coulson ist heute für die Öffentlichkeitsarbeit der oppositionellen konservativen Partei verantwortlich.


eye home zur Startseite
NSA 16. Jul 2009

Bleiben Sie, wo Sie sind, wir kommen zu Ihnen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. escrypt GmbH Embedded Security, Bochum
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 829€ (Vergleichspreis 999€)
  2. 59,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 84,53€)
  3. 109,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  2. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  3. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  4. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug

  5. Alexa-Gerät

    Echo Spot mit Display kommt für 130 Euro

  6. P Smart

    Huawei stellt Dual-Kamera-Smartphone für 260 Euro vor

  7. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  8. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  9. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  10. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Touchscreens sind die Pest

    David64Bit | 12:58

  2. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz...

    krakos | 12:58

  3. Re: Kennt jemand eine Alternative?

    nille02 | 12:56

  4. Re: Ich lasse mein Datenvolumen zum größten Teil...

    hackgrid | 12:55

  5. Re: Das Gummi das sich löste...

    maverick1977 | 12:54


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:02

  4. 11:16

  5. 10:59

  6. 10:49

  7. 10:34

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel